1. Digital
  2. Internet

Influencer: Die Macht der Social-Media-Stars

Influencer : Die Macht der Social-Media-Stars

Sie bestimmen Trends im Internet und bekommen Geld dafür: sogenannte Influencer auf Instagram. Mit Fitness- und Modefotos oder Videos ziehen sie immer mehr Fans an und verdienen gut damit. Auch Unternehmen profitieren.

Ihr erstes Foto auf Instagram veröffentlichte Pamela Reif 2012. Zu sehen ist eine 16-Jährige mit dunkelblonden Haaren, die in die Kamera lächelt. Fast 900 Mode- und Fitness-Beiträge später ist aus dem Teenie eine junge Frau geworden, die zu den einflussreichsten Social-Media-Gesichtern ihrer Generation in Deutschland gehört. "Postet Pamela ein Foto mit dem Produkt eines Werbepartners, bekommt sie bis zu 13.000 Euro", so Social-Media-Experte Felix Beilharz.

Pamela Reif ist eine der sogenannten Influencer, die mit Hilfe von Social-Media-Kanälen Trends setzen und Geld verdienen. Neben Youtube zieht vor allem das zu Facebook gehörende Foto-Netzwerk Instagram immer mehr Nutzer an und bietet somit eine ideale Plattform für die jungen Influencer. Mit der kostenlosen App können Fotos und Videos erstellt und mit Filtern bearbeitet werden. Dann können diese entweder der Öffentlichkeit oder lediglich ausgewählten Abonnenten gezeigt werden. Im Dezember 2016 lag die Zahl der Nutzer weltweit bei 600 Millionen. Die meisten Follower hat derzeit die US-Sängerin und Schauspielerin Selena Gomez mit 109 Millionen Abonnenten. Es folgen andere US-Stars wie Taylor Swift, Ariana Grande, Beyoncé und Kim Kardashian.

Die 14-jährigen Zwillinge Lisa und Lena haben über neun Millionen Follower. Tendenz steigend. Foto: instagram/lisaandlena

Die beliebtesten Instagram-Stars aus Deutschland sind die 14-jährigen Zwillinge Lisa und Lena aus der Nähe von Stuttgart. Die Teenager haben über neun Millionen Follower. Fast jeden Tag laden die beiden Videos der App Musical.ly auf ihrem Instagram-Account hoch. In diesen bewegen die Mädchen ihre Lippen synchron zu Playback-Lieder und tanzen dazu. "Die Abonnenten von Lisa und Lena kommen aus der ganzen Welt", sagt Robert Levenhagen, Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens Influencer.db, das Software zur Analyse von Instagram-Accounts anbietet. Nach Angaben des Managers der Zwillinge, Henning Mielke, spielt Geldverdienen für die 14-Jährigen keine Rolle. "Sie haben viel Spaß an der Sache, und so soll es weitergehen", sagt er. Im Vordergrund stehe aber die Schule. Das bestätigen auch die Mädchen. Für die Zukunft haben sie trotzdem bereits Pläne: "Wir haben schon immer den Traum gehabt, Schauspielerinnen zu werden", sagen sie. "Modeln finden wir aber auch interessant und spannend." Durch Werbung verdienen die beiden zwar anscheinend kein Geld, dafür haben sie eine Modekollektion auf den Markt gebracht. "Damit setzen sie mit Sicherheit eine Menge um", so Levenhagen.

Pamela Reif dagegen hat laut Social-Media-Experte Beilharz derzeit mit rund 13.000 Euro pro Foto bei einer Followerzahl von 2,8 Millionen den wohl höchsten Werbewert. Wie viel sie damit im Jahr verdient, sagt das Management nicht. Ähnlich erfolgreich sind etwa Caro Daur und Caroline Einhoff. So wurde Daur trotz ihrer Größe von 1,70 Metern für eine Modenschau von Dolce & Gabbana gebucht und ist zudem unter anderem Werbegesicht von Adidas und Pandora.

Der Instagram-Trend ist aber nicht nur für Influencer gewinnbringend. Auch Unternehmen profitieren. "Werbung über Instagram ist weitaus lukrativer als herkömmliche Fernsehclips oder Anzeigen", sagt Levenhagen. Sie koste weniger und habe eine größere Reichweite. Zudem vermittelten die Influencer Vertrauen in die Marke.

Das hat auch der Autovermieter Sixt erkannt, der bereits mit Reif kooperiert hat. "Influencer erzielen außergewöhnlich hohe Reichweiten und eine starke Interaktion", sagt Matthias Stock, Social-Media-Chef bei Sixt. Sie fungierten sozusagen als Brücke zu einer neuen Zielgruppe und könnten so helfen, über die eigene Kernzielgruppe hinaus ein gutes Produkt vertrauenswürdig zu platzieren, so das Unternehmen.

Doch was, wenn es mit dem Instagram-Geschäft nicht mehr so gut läuft? "Ich hoffe, dass ich Instagram noch so lange weiter machen kann, wie es nur geht", sagt Pamela Reif. "Generell versuche ich aber jetzt schon, etwas davon wegzukommen, und mir außerhalb der Social-Media-Plattform etwas aufzubauen." So habe sie seit Januar eine eigene Fitness-App und werde bald ein Buch veröffentlichen. Ähnlich macht es Caro Daur. Neben Instagram hat sie einen Blog, ganz unabhängig vom Netzwerk, auf dem sie regelmäßig Beiträge zu Themen wie Mode, Fitness oder Lifestyle teilt.

Dass der Erfolg schnell vorbei sein kann, bekam vor wenigen Tagen erst der Youtuber PewDiePie aus Schweden zu spüren. Geschäftspartner Disney trennte sich wegen antisemitischer Witze von ihm.

Doch woher rührt eigentlich der Erfolg der Influencer? "Manche haben wohl einfach Glück", sagt Beilharz. Das Management von Pamela Reif begründet deren Erfolg mit dem hohen an Maß an Authentizität, die die junge Frau ausstrahle. "Das macht sie für ihre Follower nahbar", so die Managerin.

Andere junge Leute, die als Influencer gehandelt werden, waren schon vor ihrer Social-Media-Karriere medial präsent. So etwa Lena Meyer-Landrut, die 2010 den Eurovision Song Contest gewann. Oder Stefanie Giesinger, Siegerin der neunten Staffel der ProSieben-Show "Germany's Next Topmodel". Häufig posten sie Fotos oder Videos in denen sie Produkte gewisser Marken anpreisen. "Stefanie Giesinger bekommt bis zu 12.000 Euro für ein solches Foto", so der Social-Media-Experte Beilharz.

(sno)