ALS Ice Bucket Challenge: Die 20 besten Eiswasser-Pannen

ALS Ice Bucket Challenge : Die 20 besten Eiswasser-Pannen

Die "Ice Bucket Challenge" ist derzeit der Internet-Hype schlechthin. Schauspieler, Milliardäre, Politiker und ganz normale Menschen schütten sich einen Eimer mit eiskaltem Wasser und idealerweise noch einigen Eiswürfeln über den Kopf. Tausende Videos gibt es davon bei YouTube. Nicht selten ging die Sache mächtig daneben. Wir haben die 20 besten Pannen gesammelt.

Es ist ja auch nicht leicht, sich selbst einen halbwegs großen Eimer voll Wasser über den Kopf zu wuchten und dann auch noch auszuschütten. Dabei können die dümmsten Pannen passieren.

Nimmt man jemanden zur Hilfe, der einem den kalten Guss übers Haupt schüttet, ist das noch lange keine Garantie, dass die Sache besser verläuft. Besonders Kinder bis zehn Jahre sollten einen Aufdruck tragen, der warnt: "Bitte nicht für Ice Bucket Challenges verwenden. Ich wiege gerade einmal 20 Kilogramm und könnte Probleme haben, einen zehn Kilogramm schweren Eimer unfallfrei über Erwachsenen-Köpfen auszuschütten!"

Doch bis es dazu kommt, werden noch viele volle Eimer zahllose Beulen und Kopfschmerzen verursachen. Aber bei dem weltweiten Wettbewerb passieren noch viele weitere, teils abstruse Unfälle. Wir haben die bislang 20 besten Pannen für Sie gesammelt. Viel Spaß mit den Clips in unserer Infostrecke.

Die amerikanische ALS-Organisation schreibt es dem erkrankten Ex-Baseballspieler Pete Frates zu, dass die Aktion zum Social-Media-Hit wurde - und freut sich über steigende Spenden.

ALS, in den USA auch als Lou-Gehrig-Syndrom bekannt, ist tödlich. Die Krankheit führt zu Nervenzerstörungen und Muskellähmungen. Der Düsseldorfer Maler Jörg Immendorff starb daran.

Die "Ice Bucket Challenge" (etwa: "Eistonnen-Herausforderung") verbreitet sich in den USA seit etwa drei Wochen schneeballartig in den sozialen Netzwerken. Die Regeln: Ein Herausgeforderter entleert einen Eimer mit Eiswasser über sich und darf dann drei weitere Menschen nominieren, die binnen 24 Stunden dasselbe tun müssen. Tun sie dies nicht, sollen sie 100 Dollar einer Stiftung für die Bekämpfung der Krankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) spenden.

Der Hinweis auf ALS ist das eigentliche Ziel der Aktion. Die seltene Krankheit führt zu Nervenzerstörungen und fortschreitenden Muskellähmungen. Etwa die Hälfte der Patienten stirbt innerhalb der ersten drei Jahre. Über die genauen Ursachen und Mechanismen der Nervenkrankheit ist dabei wenig bekannt.

Das virale Marketing kommt nun der ALS-Forschung zugute: Nach Angaben der ALS-Stiftung sind innerhalb von zwei Wochen vier Millionen Dollar (knapp drei Millionen Euro) an Spenden bei der Organisation angekommen - im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres seien es dagegen nur etwa 1,1 Millionen Dollar gewesen.

Aufmerksamkeit verschafft der "Ice Bucket Challenge" vor allem die Beteiligung von Prominenten: Popsänger Justin Timberlake machte sich nass - und nominierte Moderator Jimmy Fallon. Nach erfolgreicher Eimer-Entleerung forderte der das Football-Team der New York Jets zum Nachmachen auf.

Von diesen wiederum wanderte die Aufgabe zu Gouverneur Chris Christie, der schließlich Zuckerberg nominierte. Und es geht weiter: Zuckerberg hat unter anderem Microsoft-Milliardär Bill Gates aufgefordert, es ihm gleich zu tun. Außerdem nominierte er Facebook-Geschäftsführerin Sheryl Sandberg sowie Netflix-Chef Reed Hastings.

Hier geht es zur Infostrecke: ALS Ice Bucket Challenge - die 20 besten Pannen

(csr)
Mehr von RP ONLINE