Bitkom-IT-Sicherheitschef Nabil Alsabah: Zahl der Cyber-Angriffe wird in Zukunft zunehmen

IT-Experte Nabil Alsabah im Interview : „Zahl der Cyber-Angriffe wird in Zukunft zunehmen“

Im Interview mit unserer Redaktion spricht Nabil Alsabah, Bereichsleiter für IT-Sicherheit beim Branchenverband Bitkom, über die Hacker-Angriffe, die daraus zu ziehenden Schlüsse und IT-Sicherheit im Allgemeinen

Hätte eine Behörde den Vorfall (frühzeitig) bemerken müssen? Entweder beim Diebstahl, oder bei der Verbreitung im Netz.

Alsabah Nach dem derzeitigen Erkenntnisstand des BSI liegt kein Angriff auf Netze des Bundes vor – somit sind diese nicht betroffen und stehen nicht in der Verantwortung. Die Betroffenen sind viele Einzelne: Politiker, Künstler, Journalisten. Der Fall zeigt, wie wichtig das Thema Datensicherheit ist. In den letzten Jahren gab es eine Vielzahl von Fällen, z.B. vor ein paar Jahren, als Nacktbilder von Prominenten entwendet wurden. Ich rate zu sicheren Passwörtern, Virenscannern und Vorsicht bei Phishingmails. Eine Empfehlung sind Online-Schulungen, angeboten durch Ministerien und Universitäten, um sich den Gefahren bewusst zu werden. Auch die Idee eines Cyber-Führerscheins hört sich gut an, allerdings wären dazu viele Fragen zu klären, u.a. die Freiwilligkeit und die Qualität eines solchen Tests.

Was sind die Konsequenzen, die man daraus für die Zukunft ziehen muss? Auf der Seite der Behörden und der Sozialen Medien?

Alsabah Am wichtigsten ist es, ein Bewusstsein zu erzeugen. Im aktuellen Fall wurden nach derzeitigen Erkenntnissen keine sensiblen Behördendaten ausgespäht, sondern Adressdaten und private Unterlagen. Das BSI verantwortet nur die Netze der Regierung und Behörden. Nach einem neuen Hacker-Angriff werden oft Sündenböcke gesucht: Industrie, Medien, Behörden. Jede Sicherheitskette ist aber nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Deshalb müssen alle mitmachen. Das gilt für Unternehmen und all jene, die deren Produkte nutzen. Wer schon auf simpelste Sicherheitsmechanismen wie sichere und individuelle Passwörter für jeden Dienst verzichtet oder Sicherheitsupdates nicht installiert, läuft mutwillig Gefahr, Opfer einer Cyberattacke zu werden. Das Bewusstsein für die Eigenverantwortung muss noch deutlich gesteigert werden. Dazu muss sich auch der Wissensstand der Nutzer verbessern.

Wie sehen Sie in diesem Zusammenhang Cloud-Lösungen?

Alsabah Cloud-Dienste sind oft sicherer als eine lokale Speicherung. Die großen Anbieter betreiben viel Aufwand um Daten zu sichern und gegen Angriffe zu schützen. Ich persönlich speichere meine Daten auch in der Cloud.

Wird die Bedrohung durch Cyberangriffe in Zukunft zunehmen?

Alsabah Ja, es ist davon auszugehen, dass Angriffe in der Zukunft zunehmen werden. Die Vernetzung steigt, es gibt immer mehr Geräte, die an das IoT (Internet der Dinge) angeschlossen werden – so wird die Angriffsfläche ständig größer. Aber im gleichen Zuge steigt auch das Bewusstsein für Gefahren. Die Anbieter von Internetbrowsern und Betriebssystemen legen einen stärkeren Fokus auf Sicherheit, die im Hintergrund stattfindet. Die Anzahl der Angriffe wird steigen, aber nicht zwangsläufig die Anzahl der erfolgreichen Angriffe. Diese ist stark abhängig vom Sicherheitsbewusstsein aller Beteiligten.

Bitkom ist der Branchenverband der deutschen Informations- und Telekommunikationsbranche.

Mehr von RP ONLINE