Alternative zum Euro?: Bitcoin: Internetwährung auf Rekordniveau

Alternative zum Euro? : Bitcoin: Internetwährung auf Rekordniveau

Im Zuge der Euro-Krise scheint die Bitcoin einen Auftrieb zu erleben. Immer mehr User setzen auf diese Internetwährung, was sich auch in dem Kurs zeigt – dieser erreicht Rekordniveau.

Im Zuge der Euro-Krise scheint die Bitcoin einen Auftrieb zu erleben. Immer mehr User setzen auf diese Internetwährung, was sich auch in dem Kurs zeigt — dieser erreicht Rekordniveau.

Ganze 194 US-Dollar müssen User bezahlen, wenn sie sich eine Bitcoin auf der wichtigsten Handelsplattform Mt.Gox kaufen wollen (Stand: Dienstag) — zu Jahresbeginn waren es noch zehn Dollar. Experten fürchten, dass sich hier eine Blase auftut. "Der Chartverlauf entspricht dem klassischen Muster einer aggressiven Spekulationsblase", sagt Analyst Sebastien Galy von der Großbank Societe Generale in einem Artikel der österreichischen Tageszeitung "Der Standard".

Die Währung besteht aus verschlüsselten Datensätzen, die von leistungsstarken Computern geschaffen werden. Die Menge dieses Geldes ist begrenzt: Der Algorithmus erlaubt, dass maximal 21 Millionen Einheiten dieser Internetwährung geschaffen werden. Daher gilt die Bitcoin als inflationssicher.

Der Gedanke einer digitalen und dezentralen Internetwährung, die ganz ohne Zentralbanken und Regierungen auskommt, ist nicht neu. Bereits in den 1970er-Jahren gab es erste Überlegungen von digitalem Geld.

Das Konzept der heutigen Bitcoin geht auf den Entwickler Satoshi Nakamato zurück, dessen Identität bis heute unklar ist. Er schlug das Konzept im Jahr 2008 vor, das Netzwerk mit der Internetwährung ging am 3. Januar 2009 online. Die erste Transaktion: Ein Programmierer aus Jacksonville (Florida) kaufte im Mai 2010 für 10.000 Bitcoins zwei Pizzen — heute wäre dies ein Vermögen, zumindest virtuell.

Bis heute ist die Zahl an Angeboten, die sich mit Bitcoins kaufen lassen, allerdings recht gering. Bei manchen Anbietern lassen sich Pizzen, Burger oder auch Socken kaufen. Die Naturschutzorganisation BUND nimmt sogar Spenden in dieser Internetwährung an.

(contentfleet)