Accounts bei Facebook und Twitter löschen: Das müssen Sie tun, wenn Sie Habeck nacheifern wollen

Accounts bei Facebook und Twitter löschen: Das müssen Sie tun, wenn Sie Habeck nacheifern wollen

Robert Habeck, der Chef der Grünen, hat Facebook und Twitter den Rücken gekehrt. Falls Sie für sich ebenfalls diesen Vorsatz gefasst haben, erklären wir Ihnen, wie das funktioniert.

In einer Erklärung nennt Habeck zwei Gründe für seine Entscheidung: Zum einen seien dort "privateste Daten seiner Familien" veröffentlicht worden. Zum anderen färbe der Umgangston in den sozialen Netzwerken auf ihn ab und er habe das Gefühl, immer "aggressiver, lauter, polemischer und zugespitzter" auftreten zu müssen. Deshalb will er wie viele andere auf den Auftritt im Netz verzichten. Doch der Rückzug ist nicht einfach.

Was sollten sich Nutzer vorher überlegen?

Wer sein Konto in einem sozialen Netzwerk löscht, verliert den Zugang zu Kontakten, Fotos und Nachrichten. Für viele Nutzer handelt es sich dabei um eine Art digitales Tagebuch. Deshalb sollten sie sich vor dem Ausstieg überlegen, welche Daten sie behalten wollen. Sowohl Facebook als auch Twitter bieten in ihren Einstellungen die Möglichkeit, die eigenen Daten wie Fotos und Texte herunterzuladen. Zudem nutzen viele das Facebook-Konto, um sich bei anderen Diensten wie Spotify oder Pinterest anzumelden. Auch das funktioniert nach dem Löschen nicht mehr.

Wie funktioniert das Löschen bei Facebook?

Wer Facebook endgültig verlassen möchte, klickt in den Einstellungen auf "Deine Facebook-Informationen". Anschließend muss der Nutzer auf "Dein Konto und deine Informationen löschen" und dann auf "Mein Konto löschen" klicken. Passwort eingeben, "Weiter" und anschließend auf "Konto löschen" klicken.

Danach wartet Facebook aber noch 30 Tage, bis es das Konto endgültig löscht. Loggt sich der Nutzer binnen dieser Frist nochmal in seinen Account ein, wird der Löschvorgang abgebrochen. Bis alle Beiträge von der Plattform gelöscht werden, kann es insgesamt 90 Tage dauern. Währenddessen können andere Personen aber nicht mehr auf die Beiträge zugreifen, verspricht das Netzwerk.

  • Ratgeber : So klappt die Abmeldung bei Facebook

Wer nur eine Pause einlegen möchte, kann sein Konto vorübergehend deaktivieren. Dann wird das Profil anderen zwar nicht mehr angezeigt, der Nachrichtendienst Messenger sowie die Login-Funktion bei anderen Diensten funktionieren aber weiterhin.

Wie funktioniert der Abgang bei Twitter?

Zum Löschen des Twitter-Accounts müssen sich Nutzer per Browser einloggen, dann in den Einstellungen auf "Einstellungen und Datenschutz" gehen und dort ganz unten auf "Deinen Account deaktivieren" klicken. Anschließend auf "Deaktivieren" klicken, Passwort eingeben und nochmal "Deaktivieren" klicken. Auch Twitter räumt den Nutzern eine 30-Tage-Frist ein, in der sie es sich nochmal anders überlegen können, bevor die Daten endgültig gelöscht werden.

Ist der Account dann wirklich aus dem Netz verschwunden?

Das Internet vergisst nicht. Selbst wenn das Profil nicht mehr über Facebook oder Twitter aufrufbar ist, können einzelne Beiträge noch einige Zeit auffindbar sein. So könnten Inhalte etwa über den Zwischenspeicher von Suchmaschinen wie Google oder Bing noch verfügbar sein. Bei Facebook haben andere Nutzer auch weiterhin Zugriff auf empfangene Nachrichten. Und natürlich könnten andere Nutzer Beiträge auf ihrer Festplatte abgespeichert haben.

(felt/AFP)
Mehr von RP ONLINE