1. Digital
  2. Games

Gamescom in Köln: Sony geht in die Playstation-Offensive

Gamescom in Köln : Sony geht in die Playstation-Offensive

Sony ließ bei seiner Pressekonferenz vor der Gamescom mächtig die Muskeln spielen: Die Playstation 4 wurde schon mehr als eine Million Mal vorbestellt und kommt am 29. November in Europa auf den Markt. Der PS Vita will man neues Leben einhauchen und wird billiger. Ebenso die Playstation 3, die noch lange nicht zum alten Eisen gehören soll.

Die Katze ist endlich aus dem Sack: Am 29. November wird die neue Playstation 4 in Europa ausgeliefert, in Nordamerika bereits am 15. November. Insgesamt wird dieses Jahr die neue Konsole in 32 Ländern erhältlich sein. Japan ist nicht darunter.

Das passt zu Sonys Aussage, dass man zunächst die Märkte bedienen möchte, in denen man mit der Xbox konkurriert. Weil die aber zunächst nur in 13 Ländern auf den Markt kommen wird, hat der japanische Konzern die Nase deutlich vorn.

Auch mit dem Line-Up mit 33 nur teils exklusiven Titeln, die bis zum Ende des Jahres für die PS4 erscheinen sollen, scheint Sony unebeindruckt von der Microsoft-Offensive zu sein. Zum Start der neuen Konsole wird es unter anderem auch das süchtig machende ich-baue-meine-eigene-Klötzchen-Welt-Spiel Minecraft geben.

Darauf, dass Vorbesteller der Xbox One kostenlos die Fußball-Simulation Fifa 14 erhalten werden, kontert man bei Sony mit einem anderen Angebot: Wer Fifa 14, Battlefield 4, Call of Duty: Ghosts oder Assassin's Creed 4 für die alte PS3 kauft, soll für begrenzte Zeit gegen eine geringe Gebühr die PS4-Variante herunterladen dürfen. Möglicherweise wird das Angebot auf weitere Titel ausgedehnt.

Sony hat eine Vereinbarung mit der Telekom getroffen

Auch für die Pläne der Telekom, das Online-Volumen zu beschränken, scheint Sony eine Lösung gefunden zu haben. Bei der Pressekonferenz betonte man, dass ein Breitband-Anschluss fast schon Pflicht für die PS4 sei und man sich mit der Telekom in Deutschland in der Beziehung geeinigt habe.

Details will man später bekannt geben. Die Online-Videotheken Maxdome, Wachtever und Lovefilm wird es aber weiterhin geben. Der Music-Streaming "Music unlimited" wird zudem ab Werk Teil des PS-Systems sein und nun auch das Abspielen im Hintergrund erlauben — während man spielt.

Eine Playstation-Plus-Mitgliedschaft bleibt indes zwingend, um alle Online-Fähigkeiten der PS4 nutzen zu können: Nach dem Kauf sollen die ersten 14 Tage kostenlos sein, danach wird das Jahresabo 49,99 Euro kosten. Wer ab heute indes frühzeitig Plus-Mitglied wird, erhält 90 weitere Tage umsonst.

Das Angebot wird noch etwa einen Monat Bestand haben. Dafür gibt es dann die Rennsimulation Driveclub und den Arcade-Shooter Risegun für die PS4 kostenlos. Demnächst gibt es zudem Assassin's Creed 3 für Plus-Mitglieder umsonst.

  • Fotos : Exklusive Spiele für die neue Xbox One
  • Wichtige Fakten zur Playstation 4
  • Fotos : Screenshots aus "The Last Of Us"

PS4-Spiel direkt auf der Vita fortsetzen

Die bislang etwas vernachlässigte PS Vita wird eine ganz neue Funktion haben: Man kann nun das Spiel auf der großen Konsole unterbrechen und auf der tragbaren Vita quasi als Kontroller mit eingebautem Monitor fortsetzen. Das wird den Familienfrieden in einigen Haushalten sichern, wenn der Streit um die Hoheit vor dem Fernseher ausbricht. Bei der Pressekonferenz wurde das mit Assassin's Creed 4 vorgemacht und funktionierte problemlos. Es soll aber mit fast allen PS4-Spielen funktionieren.

Unabhängig davon möchte Sony die Vita nun anscheinend pushen. Den Preis hat man auf 199 Euro gesenkt, ebenso werden die Speicherkarten billiger. Mit Killzone: Mercenary (4. September) kommt ein First-Person-Shooter heraus, mit Tearaway (22. November) erscheint ein verspieltes, fantasievolles Vita-Spiel, das die Möglichkeiten des Touchscreens auf der Rückseite nutzt — um die sichtbare Oberfläche auf dem Display quasi aufzureißen und so Rätsel zu lösen.

Beide Spiele wurden zwar bereits vergangenes Jahr vorgestellt, doch nun kommen sie tatsächlich auf den Markt. Ebenfalls für die PS Vita wird eine — Überraschung — Version des Action-Rollenspiels "Borderlands 2" erscheinen, ein Titel aus dem Arkham-Universum rund um Batman sowie der neue Lego-Marvel-Titel mit Superhelden wie Iron Man werden folgen. Und auch der Football Manager 2014 wird für die Vita herauskommen.

Sehr viel Raum für Indie-Entwickler

Zudem wird es nun in Europa ebenfalls die Vita-Megapacks mit sechs bis zehn hochwertigen Spielen inklusive Speicherkarte (35 Euro) für die tragbare Konsole geben. Und immer mehr Indie-Entwickler haben die tragbare Konsole für sich entdeckt. Bei der Pressekonferenz präsentierte man das sehr seltsam anmutenden und eher an einen Tim-Burton-Film erinnernde "Murasaki Baby", bei dem man sich um das Wohlergehen eines Kleinkindes kümmert.

Mit "Big Fest" übernimmt man auf der Vita die Aufgabe eines Festival-Managers und Band—Promoters, der ein Live-Musik-Event zu noch etwas Größerem machen und dabei neue Bands entdecken soll. In Kooperation oder in Konkurrenz mit andern Spielern. Das Spiel wird Free-to-Play sein ­­— und alle Bands, die man verpflichten kann, existieren in der Realität.

Generell hatten die Indie-Entwickler sehr viel Raum auf der Pressekonferenz. Im Schnelldurchgang wurden mehrere Titel vorgestellt, die meistens nicht die Grafikfähigkeiten einer PS4 fordern — aber für wenig Geld jede Menge Spaß versprechen.

Klare Botschaft an Entwickler und Microsoft: Bei Sony kann jeder, der Ideen hat, sein Game veröffentlichen. Die Xbox-Konkurrenz geht da etwas restriktiver vor, aber rudert fast schon täglich wieder zurück. Dafür gab es einen Seitenhieb von Andrew House, Chef von Sony Computer Entertainment: "Während andere ihre Vorgaben ständig ändern, bleiben die Playstation-Bestimmungen immer fair."

PS3 hat für Sony immer noch Potenzial

Die jetzige PS3 gehört aber nach Sony-Ansicht dennoch nicht zum alten Eisen. Mit "Gran Turismo 6" wird der nächste Teil der aufwändigen Rennsimulation am 6. Dezember erscheinen — für die Playstation3 und nicht die PS4.

Zudem würden Spiele wie "The Last of Us" und im Oktober auch "Beyond Two Souls" zeigen, welches Potenzial noch in der alten Konsole steckt. Der eigenen Logik folgend wird man den Preis für die 12-Gigabyte-Variante der PS3 auf 199 Euro senken.

Und um den Verkauf des Blockbuster-Titels "Grand Theft Auto V" (GTA V) ab dem 17. September für die alte Konsole nicht zu gefährden, hat Sony mit Entwickler Rockstar Games eine Vereinbarung getroffen: Wer im Playstation-Netzwerk "GTA V" vorbestellt, erhält einen 75-prozentigen Rabatt auf einen anderen Rockstar Titel wie beispielsweise "Red Dead Redemption", "L.A. Noire", "Max Payne" oder "GTA IV". Und es wird noch ein PS3-Konsolen-Bundle mit GTA-Headset geben.

Zudem wird für die PS3 etwas Neues rund um die Playstation-Ikone Sackboy geben: Im Free-to-Play-Ableger "LittleBigPlanet Hub" können Gamer weltweit neue Inhalte kreieren und dann mit anderen teilen. Aber es gab noch zwei Ankündigungen: Zu Gran Turismo soll es einen Kino-Film geben ebenso zu "Watch Dogs" von Ubisoft.

Nach Aussage des Ubisoft-Chefs Yves Guillemot auf der Pressekonferenz sei es ohnehin das beste Spiel für die PS4. Abgesprochen schien diese Aussage nicht zu sein. Denn bei Sony mussten einige da etwas schlucken. Schließlich entwickelt man selbst Games für die neue Konsole.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Gamescom 2013: Sony lässt bei der Playstation die Muskeln spielen

(jov)