„Need for Speed Unbound“ Straßenrennen mit Comic-Atmosphäre

Berlin · Mit „Need For Speed Unbound“ kommt die beliebte Rennspiel-Reihe erstmals auf PS5 und Xbox-Series-Konsolen. Dem Konzept bleibt auch der neue Teil treu, hat aber einen kreativen Comiclook im Gepäck.

 Illegale Straßenrennen sind ihr Leben: Spielszene aus „Need for Speed Rebound“.

Illegale Straßenrennen sind ihr Leben: Spielszene aus „Need for Speed Rebound“.

Foto: dpa-tmn/Electronic Arts

Eher Spannung als Realismus: Mit diesem Konzept hat „Need for Speed“ der Videospielszene seinen Stempel aufgesetzt wie kaum ein anderes Rennspiel. Mit „Need for Speed Unbound“ gibt es nach drei Jahren nun einen neuen Teil der Straßenrenn-Serie.

Visuell sind die Unterschiede zu den vergangenen Teilen der Reihe schnell erkennbar. Zwar setzen die Strecken und Autos zumindest beim Aussehen auf einen realistischen Look, die Charaktere und Effekte kommen dagegen daher wie in einem Comic.

Gamescom 2022 – die besten Games: Darauf dürfen sich Gamer freuen
19 Bilder

Das waren die spannendsten Spiele der Gamescom 2022

19 Bilder
Foto: dpa/Marius Becker

Comic und Fantasy durchbrechen Realismus

So hinterlassen die Reifen beim Driften große farbige Rauchschwaden. Und auch Zwischensequenzen sehen eher so aus, als kämen sie aus einem Fantasyspiel.

Im Storymodus des Spiels schließen sich Spielerinnen und Spieler in dem im Open-World-Stil angelegten Ort Lakeshore einer Straßenbande an, die im Untergrund an einer Liga für Straßemnrennen teilnimmt. Damit dort der Aufstieg an die Spitze gelingt, müssen in Rennen auf klassischen Stadtstrecken so viele Siege eingesammelt werden wie möglich.

Einer Menge Streifenwagen ausweichen

Da man dabei selten legal unterwegs ist, sind auch Verfolgungsjagden mit der Polizei natürlich wieder mit von der Partie, in denen man gekonnt einer Menge Streifenwagen, Straßensperren und Stachelketten ausweichen muss.

Zwar wird der neue Teil die „Need for Speed“-Räder nicht neu erfinden, bringt aber mit dem Comicstil eine kreative Änderung mit. Auch wenn die Story nicht wirklich in die Tiefe geht, bieten die Rennen sowie die große Spielwelt eine spannende Herausforderung. Der gewohnt arcadelastige Rennspaß ist also auch in „Unbound“ wieder garantiert.

„Need for Speed Unbound“ ist für PC, Playstation 5 sowie Xbox Series X und S erhältlich und kostet je nach Plattform zwischen 70 und 80 Euro.

(zim/dpa)