"Kirby und das magische Garn": Mit dem Wollknäuel durch Stoffland

"Kirby und das magische Garn" : Mit dem Wollknäuel durch Stoffland

Düsseldorf (RPO). Aus diesem Stoff werden wohl Helden gestrickt: Nintendo-Held Kirby feiert jetzt sein Comeback auf der Videospiel-Bühne, ganz aus Garn und Faden gewirkt. In dem verrückten 2D-Jump'n'Run für die Wii-Konsole muss Kult-Charakter Kirby eine knallbunte Patchwork-Welt zusammenhalten.

Die Story von "Kirby und das magische Garn": Der schurkische Zauberer Grimmgarn versetzt Kirby in das aus Textil bestehende Stoffland und verwandelt auch ihn selbst in ein Woll-Wesen. Außerdem richtet er ein wüstes Chaos an, indem er die Nähte auftrennt, die das Land zusammenhalten.

Jetzt liegt es ganz an Kirby und seinem Freund Prinz Plüsch — gesteuert von einem oder zwei Wii-Spielern gleichzeitig - die Fasern des magischen Fadens zu finden und die Flicken wieder zusammenzunähen. Dabei müssen sie es auch mit altbekannten Widersachern aufnehmen wie König Nickerchen, Meta-Knight und den Waddle Dees.

Da Kirby ganz aus Wolle besteht, schneidert er sich je nach Aufgabe das passende Outfit. So verwandelt er sich mal in einen Delfin, mal in eine Lokomotive oder sogar in einen riesigen Robopanzer.

Statt seine Gegner wie früher aufzusaugen, entwaffnet er sie nun mit einer Garn-Peitsche oder dröselt sie Faden für Faden auf. Dann wickelt er sie zu einem Wollknäuel, mit dem er auf alles werfen kann, was sich ihm in den Weg stellt.

Zwischen all den dramatischen Kämpfen, Verwandlungen und der Suche nach dem magischen Faden findet Kirby auch noch Zeit für innenarchitektonische Herausforderungen. In jedem Level gibt es für die Wii-Spieler zwei spezielle Gegenstände und ein Musikstück zu finden. Mit ihnen kann Kirby Wohnungen beim Schloss von Prinz Plüsch gemütlich ausstatten. Dadurch gewinnt er neue Freunde und spielt sich weitere Aufgaben frei.

Gesteuert wird der Woll-Kirby größtenteils mit quergehaltener Wii-Fernbedienung, so wie man das beispielsweise von New Super Mario Bros. kennt. Das funktioniert auch hier recht gut. Lediglich zu Beginn kann es einem passieren, dass man sich - ungewollt durch die mehrfache Tastenbelegung - in eine der anderen Kirby-Gestalten verwandelt. Nach ein wenig Übung ist das aber kein Problem mehr.

Die Grafik von Stoffland ist wirklich nett anzuschauen, wenn man sich hier und da wegen des ganzes Rosas aber schon fragt, ob nicht gleich Barbie oder Prinzessin Lillifee um die Ecke kommt. Das Garn und der Stoff sind klasse animiert und sehen richtig echt aus. Ein Lob auch an die Sounddesigner, die Musik trällert fröhlich-unaufgeregt dahin, man fängt direkt an mitzusummen.

Das Spiel sei anspruchslos, da man ja nicht "sterben" könne, wurde im Vorfeld oft kritisiert. Tatsächlich legt man immer an der Stelle wieder los, an der man einen Kirby verloren hat. Doch lässt sich der Schwiertigkeitsgrad des Spiels in gewisser Weise selbst beeinflussen: Entweder man rennt teilnahmslos durch die Level, dann wird man das Ende des Spiels schnell aber unspektakulär erreichen. Lässt man sich jedoch unterwegs auf die zahlreichen Aufgaben ein, dann sind viele Stunden Spielspaß garantiert.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Für die Wii: Kirby und das magische Garn

(csr)