1. Digital
  2. Games
  3. Kritiken

Eishockey-Spiel "NHL 14" von EA durchgespielt: Wie ein geprügelter Hund

Eishockey-Spiel "NHL 14" von EA durchgespielt : Wie ein geprügelter Hund

Es kracht, es scheppert, es rummst. Körper fliegen nach einem Bodycheck durch die Gegend. Fäuste landen knüppelhart im Gesicht. Noch nie war ein virtuelles Eishockey-Spiel so körperbetont: Willkommen bei NHL 14, dem neuesten Ableger der inzwischen 20 Jahre alten Eishockey-Reihe.

Herausgeber EA Sports bewirbt das Spiel mit einer komplett Physis. Und ganz ehrlich: Zu viel versprochen haben sie nicht. Noch in den vergangenen Jahren hoben die Pixel-Akteure immer nach dem gleichen Muster ab.

Das ist vorbei: Nun werden Körpermaße, Winkel und Tempo berechnet, wodurch Kollisionen auf dem Eis unglaublich realistisch wirken. Zusammen mit der größten Neuerung des Vorjahres, bei dem das Eislaufen viel dynamischer gestaltet wurde, wirkt das komplette Spiel auf der glatten Fläche runder und realistischer.

Auch die Prügeleien, die zum (amerikanischen) Eishockey dazugehören wie Sand zur Wüste, wurden komplett überarbeitet. Fiese Fouls werden nun sofort gerächt, der Schlagabtausch wurde spannend und vor allem anspruchsvoll gestaltet, mit den Fäusten bearbeitete Spieler sehen tatsächlich auch lange nach dem Austausch der Nettigkeiten noch aus wie ein geprügelter Hund. Man überlegt sich harte Fouls nun tatsächlich zweimal.

Ein halbgares Schmankerl

Angesichts des Jubiläums wollten die Programmierer ein kleines Schmankerl beilegen. Heraus kam dabei leider eine etwas halbgare Version von NHL 94: eine blaue Eisfläche, drei Tasten, arcadelastige Action — jedoch ohne wirklich den Geist der 90er zu beschwören.

Spieler dieser Dekade sind ebensowenig vorhanden wie die guten alten Pixelgrafiken. NHL 94 ist im 14er-Gewand eine nette Ablenkung — mehr jedoch nicht. Das Jubiläum hätte man durchaus mehr zelebrieren dürfen, schließlich begleitete die EA-Reihe viele Eishockey-Fans durch mehr als ihr halbes bisheriges Leben.

Dafür bewegte sich EA in anderen Bereichen leider erstaunlich oft in der Vergangenheit. Grafiken, Stadion-Atmosphäre, Einlauf der Spieler und Kommentar sind auf ziemlich hohem Niveau, unterscheiden sich jedoch jeweils nur in Nuancen vom Vorgänger. Da war definitiv mehr drin!

Genau wie im "Be a Player"-Modus, der nun auch das Leben eines Profis abseits des Eises beinhaltet. Die Entscheidungsmöglichkeiten im Umgang mit Fans, Presse und Mitspielern beeinflussen die Karriere und machen das Profi-Leben spannender. Allerdings wäre dies in kleinen Video-Sequenzen interessant geworden. EA beschränkte sich jedoch darauf, diese in drögen Textboxen festzuhalten. So mangelt es ein bisschen an der Emotion.

Das gleiche Problem wie die Vorgänger

Nicht gespart wurde dafür wieder beim Umfang. Nahezu jede nennenswerte Top-Liga dieser Welt ist in NHL 14 vertreten — auch die Deutsche Eishockey Liga mit ihren 14 Klubs dabei. Im "Hockey Ultimate Team" (HUT) besteht wie im Vorgänger die Möglichkeit, aus rund 4000 Eishockeyspielern seine eigene Mannschaft zusammenzustellen.

Neu ist jedoch, dass man sich nun in Online-Saisons mit anderen Spielern messen und in immer höhere Ligen aufsteigen kann. Dies steigert die Motivation ungemein.

Fazit: NHL 14 hat das gleiche Problem wie seine Vorgänger. Das Spiel wurde zwar an signifikanten Stellen verbessert, das Eishockey-Gefühl ist noch ein wenig realistischer geworden. Weil jedoch Präsentation und Grafik auf der Stelle treten, bleibt das Gefühl des Updates irgendwie hängen.

Wer sich das Spiel kaufen sollte? Diejenigen, die NHL 13 nicht gespielt haben — oder die kleinen, aber feinen Verbesserungen in der Spiel-Engine zu würdigen wissen. Gelegenheitszocker können getrost auf kommendes Jahr warten.

Spannend wird dann nämlich, wie sich NHL auf den neuen Konsolen Xbox One und Playstation 4 machen wird. Einen Vorgeschmack wie bei Fifa14 wird es jedoch nicht geben: EA wird in diesem Jahr keine "NextGen"-Version anbieten.

Bewertung:

Grafik 8,0 von 10

+ wunderschöne Spiel-Grafik, tolle Animationen und Zwischensequenzen
+ Mimik der Spieler gut, Verletzungen im Gesicht erkennbar
- kein wirklicher Fortschritt zu NHL 13 erkennbar, viele Sequenzen 1zu1 übernommen.

Sound 9 von 10
+ gelungener Soundtrack — erweiterbar durch eigene Musik
+ Guter Kommentar
+ starke, scheppernde On-Ice-Kulisse
- Torjubel der Fans bei Heim-Toren ist etwas verhalten

Gameplay 8,5 von 10
+ Steuerung mit zwei Sticks intuitiv
+ sauberes Gameplay mit weichem Skating und krachenden, realistischen Checks
- Es fallen viel zu viele Tore, Torhüter halten nicht gut
- vorhersehbare Tore nach Glückschüssen von der blauen Linie

Umfang 8 von 10
+ alle wichtigen internationalen Ligen vorhanden
+ Hockey Ultimate Team wurde ausgebaut
+ Neuer "Live the Life"-Modus einer Hockey-Spieler-Karriere…
- … die leider etwas sehr dröge umgesetzt wurde
- Es fehlen eigene Turniere oder einfach anzusteuernde Online-Ligen.

Gesamtwertung 8,4 von 10

Hier geht es zur Bilderstrecke: Screenshots NHL 14

(csr)