Neuer Fall für "Professor Layton" auf dem DS: Welches Geheimnis birgt die Schatulle der Pandora?

Neuer Fall für "Professor Layton" auf dem DS : Welches Geheimnis birgt die Schatulle der Pandora?

Düsseldorf (RPO). Ein mysteriöser Todesfall, ein seltsames Eisenbahn-Ticket und eine Schatulle, die ein finsteres Geheimnis birgt. Das sind die Ausgangspunkte der neuesten Detektivgeschichte aus der Professor Layton-Spielserie. Um das Geheimnis der Schatulle der Pandora zu ergründen, müssen Spürnasen erneut ihre Tüftel-Fähigkeiten unter Beweis stellen.

In ihrem zweiten Abenteuer müssen Professor Layton und Luke den Tod von Dr. Schrader, dem Mentor des Professors, aufklären. Bei Dr. Schrader entdecken sie eine erste Spur: eine Fahrkarte für den luxuriösen Molentary Express, auf der merkwürdigerweise kein Fahrtziel steht.

Und so treten die beiden eine Zugreise ins Unbekannte an. Wo sie hinführt, das bestimmen die Spieler: Um herauszufinden, wer oder was den Tod des Mentors verursacht hat, müssen sie Unmengen von Rätseln lösen - und die Wahrheit über die mysteriöse Schatulle der Pandora herausfinden, die noch niemand ungestraft geöffnet hat.

Drei Minispiele an Bord

Wie in seinem ersten Abenteuer, so hat Professor Layton auch diesmal wieder einen Rätselkoffer voller Überraschungen dabei. Dazu gehören auch die drei Minispiele "Camera", "Hamster" und "Tea Set".

- In "Camera" geht es darum, verschiedene mechanische Teile zu finden, um einen Fotoapparat wieder in Gang zu setzen. Wer das schafft, kann anschließend in einem neuen Rätselspiel verdächtige Schauplätze fotografieren und observieren, um festzustellen, ob sich dort etwas verändert hat.

- Diesmal begleitet ein "Hamster" das Detektiv-Duo. Der Nager hat sich zuvor in der Küche rund und satt gefressen. Die Spieler können ihm helfen, ein wenig schlanker zu werden, indem sie mit Hilfe gesammelter Gegenstände einen Trainings-Parcours für ihn bauen. Das ist kniffliger als es scheint, denn jeder Gegenstand übt auf den Hamster eine ganz bestimmte Wirkung aus. Sie optimal zu platzieren, ist daher gar nicht so einfach.

- In "Tea Set" können sich die Spieler bei einer Tasse Kräutertee entspannen: einfach Zutaten in den Kessel, Deckel drauf und erhitzen. Aber Vorsicht: Nicht jede Mischung ist genießbar. Ein guter Tee dagegen könnte den Spürnasen im Spiel gerade gelegen kommen.

Darf's noch ein bisschen mehr sein?

Wem es dann immer noch nicht reicht, der kann sich über die Wi-Fi Connection der Spielkonsole zusätzliche Bonus-Rätsel herunterladen. Zudem will Nintendo für eine begrenzte Zeit nach dem Verkaufsstart des Spiels wöchentlich ein neues Rätsel bereitstellen.

Darüber hinaus gilt es, ein geheimes, verschlossenes Tagebuch - Layton's Challenges - und einen Bonus-Bereich zu entdecken. Fans der Serie können obendrein ein Passwort aus dem Vorgänger-Titel "Professor Layton und das geheimnisvolle Dorf" nutzen, um sich ein weiteres Spezial-Rätsel zu erschließen.

In dem neuen Abenteuer muss der Spieler dem Titelhelden und seinem jungen Freund Luke helfen, mehr als 150 harte Kopfnüsse, Knobeleien und Logik-Rätsel zu knacken - das sind 30 mehr als im ersten Teil. Und der hat schon ein sehr langes Spielvergnügen garantiert.

"Professor Layton und die Schatulle der Pandora" fängt den Charme und die Atmosphäre der Serie gut ein. Für Rätselfreunde und Hobby-Detektive ist dieser Nintendo DS-Titel keine Enttäuschung. Nett am Rande: Endlich hat Nintendo auch die gesprochenen Sequenzen in den Filmszenen deutsch synchronisiert. Im ersten Tei parlierten Layton und Luke noch auf Englisch.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Professor Layton und die Schatulle der Pandora

(csr)