"The Legend of Zelda: Spirit Tracks": Endlich macht die Prinzessin mit

"The Legend of Zelda: Spirit Tracks": Endlich macht die Prinzessin mit

Düsseldorf (RPO). Für Zelda-Fans der öffnet sich mit "The Legend of Zelda: Spirit Tracks" das Tor zu einem neuen, epischen Abenteuer. Die Spieler müssen sich auf eine gefahrvolle Reise begeben. Doch dieses Mal ist etwas ganz anders als in den vergangenen 23 Jahren der Videospielserie.

Alle begann 1986: Damals wurde Prinzessin Zelda aus dem Königreich Hyrule entführt und der junge Held Link musste daraufhin eine mutige Rettung wagen.

"The Legend of Zelda: Spirit Tracks" ist für den Nintendo DS erschienen.

Dummerweise hat sich dieses Ereignis, ähnlich wie bei Mario und Prinzessin Peach, seitdem über ein Dutzend Mal wiederholt – die Prinzessin war selten zu sehen, wenn Link dunkle Verliese durchqueren und sich immer ganz alleine monströsen Gegnern stellen musste, um Zelda zu retten.

Doch diesmal, in dem neuen Abenteuer "The Legend of Zelda: Spirit Tracks" für Nintendo DS, wird alles anders: Zum ersten Mal in der fast 24-jährigen Geschichte von "The Legend of Zelda" lässt die Prinzessin die üblen Klauen der Unterwelt hinter sich und geht mit Link gemeinsam auf Abenteuer.

In einem wandelbaren Zug

Ihr Geist begleitet Link bei seinem Versuch, Hyrule zu retten. Sie kann die Kontrolle über riesige Rüstungen – die Phantoms – übernehmen und das wirkt sich direkt auf das Spiel aus: Der Spieler setzt sowohl Link als auch diese neuen Verbündeten ein, um Gegner zu bekämpfen, Rätsel zu knacken und Geheimnisse zu lüften.

Zelda reist auch zusammen mit Link in seinem wandelbaren Zug und unterstützt ihn mit klugen Ratschlägen, die dem Spieler helfen, neue Gegenden, Handlungsstränge und Gegenstände zu entdecken.

Als Herausforderungen warten unter anderem ein Schneetempel, in dem der Magier Eisflamme herrscht, sowie sechs einzigartige Multiplayer-Arenen. Darin können bis zu vier Spieler gleichzeitig mit ihrem Helden in den Kampf ziehen.

Im tückischen Schneetempel wartet ein mysteriöses Rätsel auf seine Lösung. Die Spieler müssen Link aber erst durch Eis und Schnee einen Weg dorthin bahnen. Magische Glocken müssen an den richtigen Stellen platziert werden und mit dem Schwert so zum Klingen gebracht werden, dass sie die richtigen Melodien spielen.

In den sechs Arenen des Duellmodus können sich bis zu vier Zelda-Freunde gemeinsam in ausgelassene Action stürzen. Wer die Kampfstätten als Sieger verlassen will, muss zuvor fleißig an seinen Fähigkeiten feilen und mehr Force-Kristalle sammeln als seine Gegner.

Überall lauern neue Gefahren

Jede Arena ist anders und überall lauern neue Gefahren: In der Arena Alte Ebene etwa verändert sich die Umgebung permanent und hält die Spieler auf Trab und in der Feuerarena gilt es, sich vor glühenden Lava-Strömen in Acht zu nehmen. In Eisige Ebene und in Ausgedorrte Wüste müssen sie sich noch größeren Herausforderungen stellen. Gar nicht zu reden von der Arena Schattenfeld: Hier gilt es für die Spieler, so leise wie möglich vorwärts zu schleichen, damit die überall lauernden Phantome Link nicht ausfindig machen können.

Das Team aus Zelda und Link begeistert mit zahllosen neuen Einzelheiten, darunter lange erwartete Details zu der Prinzessin selbst. Erstmals kann der Spieler die "Flöte des Landes" einsetzen. Dazu muss man nur ins Mikrofon des DS pusten. Doch das erweist sich manchmal als ganz schön kniffelig.

Jedes Land hat seine eigenen Melodien, mit denen sich die geheimen Gleise freilegen lassen. So sorgt die neuartige musikalische Herausforderung für jede Menge Abwechslung.

(csr)