1. Digital
  2. Games
  3. Kritiken

"Tony Hawk’s Pro Skater HD": Die Skater-Legende ist zurück

"Tony Hawk’s Pro Skater HD" : Die Skater-Legende ist zurück

Game-Check: Tony Hawk's Pro Skater HD

Die größte Skateboard-Legende aller Zeiten ist zurück. "Tony Hawk's Pro Skater HD" ist eine Neuauflage der alten Klassiker. Wie gut der Aufguss funktioniert und ob man als Skater-Veteran in Erinnerung schwelgen kann, klären wir im Test.

Eine Welle der Skateboard-Euphorie wurde ausgelöst, als im Jahr 1999 das erste "Tony Hawk's Pro Skater" für die Playstation erschien. Eine gute Spielbarkeit, ein fetziger Soundtrack und eine coole Präsentation waren seit dem Kern der Serie.

Mittlerweile gibt es mehr als zehn Spiele, die gemeinsam mit der Skateboard-Legende Tony Hawk entwickelt wurden. Leider ging dabei im Laufe der Zeit die Qualität und die Innovation verloren. Nach den zuletzt stark kritisierten Teilen, "Tony Hawk: Ride" und "Shred" besinnen sich die Entwickler jetzt wieder auf das wesentliche.

Nostalgiker werden sich schnell im neuen Spiel heimisch fühlen, denn sobald der erste Song aus den Boxen ihres Fernsehers dröhnt, sind sie in der Vergangenheit angekommen. Von den insgesamt 26 Stücken aus den ersten Teilen, die musikalisch von Ska über Metal bis hin zu Hip-Hop reichen, bleiben zwar nur noch sieben Stücke übrig.

Allerdings sind diese Songs genau die, die man am liebsten gehört hat. Auch sonst werden sich Serienveterane wohl fühlen. Die spielbaren Level wie "Schule 2", "Hangar" und das Turnier in Marseille sollten Skateboard-Fans ein Begriff sein.

Grafisch ist der Titel mit seinen Leveln und Skatern wesentlich hübscher als das Original, bewegt sich allerdings nicht ganz auf dem aktuell optischen Niveau. Die bekannten Schauplätze aus den ersten Tony-Hawk-Teilen erstrahlen dennoch in neuem Glanz und haben viele hübsche Details für die Skater zu bieten. Die Architektur bleibt dabei zum Glück unangetastet, sodass es keine Probleme dabei gibt, die Skateparks neu zu erkunden.

Bei den Spielfiguren fehlt allerdings etwas die Liebe zum Detail. Bekannte Skater wie Tony Hawk, Eric Koston, Chris Cole und Rodney Mullen sind teilweise schon seit Beginn der Serie mit von der Partie, bewegen sich in "Tony Hawk's Pro Skater HD" allerdings nicht wesentlich realistischer als noch vor 13 Jahren. Optisch sind die Recken aber deutlich gealtert, was nicht bedeutet, dass sie etwas auf dem Brett verlernt haben. Trotzdem spendiert der neue Serienteil dem Spieler einige aktuell bekannte Skater.

Hat man seinen Lieblingsfahrer ausgewählt, geht's auf die Piste. Dabei kann der Spieler zwischen fünf Spielmodi wählen: dem klassischen Karrieremodus, der Einzelsession, dem Fun-Skaten, dem Hawkman und dem sehr skurrilen Kürbiskopf-Überleben. In diesem Modus muss der Spieler verhindern, dass sein Kopf in Form eines Kürbisses explodiert.

Denn nach dem Beginn des Spiels fängt der Kopf des Spielers kontinuierlich an zu wachsen. Wenn der Spieler versäumt, abwechslungsreiche Tricks zu vollführen, ist die Runde vorbei und mit einem Konfettiregen explodiert der Kopf unseres Recken. Eine interessante Abwechslung, die besonders im Multiplayer-Modus eine Menge Spaß macht. Allerdings können wir uns nur online mit anderen Skatern messen, einen lokalen Mehrspielermodus gibt es nicht. Schade, denn besonders dieser hatte bei den klassischen Vorgängern einen sehr hohen Unterhaltungswert.

Auch den Skater-Editor sucht man im neuen Teil der Tony-Hawk-Reihe leider vergebens. XBox 360 Spieler können sich allerdings darüber freuen, dass sie ihren Avatar auf die Bretter stellen können, um mit ihm durch die Parcours zu heizen. Wie aus der Serie gewohnt können wir für verdientes Geld unseren Skater aufwerten, um ihm zum Beispiel mehr Geschwindigkeit oder größere Sprungkraft zu verleihen. Durch den immer noch motivierenden Karrieremodus lernt der Skater schnell dazu und wird schon nach wenigen Leveln deutlich sicherer auf dem Board stehen als noch zu Anfang des Spiels.

Fazit des Autors: Zugegeben, als "Tony Hawk's Pro Skater"-Spieler der ersten Stunde fühle ich mich beim Spielen der HD-Variante wieder in die Nächte um die Jahrtausendwende zurückversetzt, in denen das Level "Schule 2" rauf und runter gespielt habe. Sicherlich ist mein Blick auf den neuesten Ableger der Spiele-Reihe deshalb gefärbt. Trotzdem macht Skaten wieder so viel Spaß, wie schon lange nicht mehr.

Wenn man über die nicht ganz zeitgemäße Optik, die teilweise etwas veraltete Präsentation und das Fehlen des Editors hinweg sehen kann, bekommt man mit "Tony Hawk's Pro Skater HD" ein gute Fun-Sport-Spiel. Die einfache Steuerung und die unterhaltsamen Mehrspielermodi sind auch für Serien-Neulinge interessant. Im Vergleich zu den lieblosen Vorgängern wie "Ride" und "Shred" hebt das "Best of" die Serie wieder auf ein, für die fulminanten ersten Teile, würdiges Niveau.

(csr)