Games-Kritik: "Der magische Stift": Helden selber zeichnen

Games-Kritik : "Der magische Stift": Helden selber zeichnen

Düsseldorf (RPO). Egal ob Häschen, Superheld oder sechsbeiniges Schleimmonster, in "Der magische Stift" für den Nintendo DS kann sich der Spieler seinen Helden einfach selber zeichnen. Ist das Kunstwerk vollbracht, kann man sich schon in ein aufregendes Abenteuer an Bord des Schildkrötenschiffs stürzen.

Dort geht es dann darum, den gemeinen Wilfre zu besiegen und den Raposa die Farben zurückzugeben. Alles klar?

Die anfangs gewählte Form ist aber keineswegs in Stein gemeißelt. Der Spieler kann seinen Helden in einen Klecks oder eine Spinne verwandeln und so zusätzliche Gameplay-Fähigkeiten nutzen. Auf diese Weise kann jeder Spielabschnitt auf verschiedene Arten absolviert werden.

Das "Action Drawing"-Tool verleiht jedem Objekt verschiedene Eigenschaften, je nachdem, in welcher Farbe das Objekt in das Spiel hineingezeichnet wird. Mit den unterschiedlichen Farben löst der Spieler spannende Rätsel und kommt so in der Story des Spiels voran.

Auf ihrem Weg müssen Münzen und Farbbonbons gesammelt werden, um so zusätzliche Inhalte freizuspielen. Der Mehrspieler-Modus erlaubt den Tausch von Helden, Waffen und Gegenständen unter Freunden.

Fazit: Im Gegensatz zum Vorgänger wurde das Zeichnetool deutlich weiterentwickelt. So kann man nun direkt in das Spiel hineinzeichnen. Das ist gut, weil man das Spiel nicht dauernd unterbrechen muss, um neue Dinge zu zeichnen. Auch kann der Held jetzt mehr als vier Gliedmaßen haben und dadurch wahlweise menschenähnlich, aber auch wie ein Monster, Außerirdischer oder Tier aussehen. Der Kreativität sind somit kaum noch Grenzen gesetzt.

Ein lustiges Spiel für jüngere Spieler. Wer schon ein paar Jahre mehr auf dem Buckel hat und bereits des Schreibens mächtig ist, für den stellt der Konkurrent "Scribblenauts" aus dem Hause Warner Interactive sicherlich eine interessante Alternative dar (Test folgt demnächst).

Hier geht es zur Bilderstrecke: Screenshots "Der magische Stift" für den DS

Mehr von RP ONLINE