1. Digital
  2. Games

World of Padman: Kleiner Star der digitalen Welt

World of Padman : Kleiner Star der digitalen Welt

Mönchengladbach (RPO). Andreas Endres hat die "World of Padman” geschaffen. Das unblutige Computerspiel wird hochgelobt und findet weltweit immer mehr Fans. Dabei ist die digitale Phantasiewelt nur das Hobby des Comiczeichners.

Mönchengladbach (RPO). Andreas Endres hat die "World of Padman” geschaffen. Das unblutige Computerspiel wird hochgelobt und findet weltweit immer mehr Fans. Dabei ist die digitale Phantasiewelt nur das Hobby des Comiczeichners.

Padman hat das Zeug zum Star: Auf der blauen Knollennase thront eine coole Sonnenbrille, im einen Arm hält er eine sexy Blondine, im anderen eine bunte Riesenknarre. So ballert sich der Held durch sein digitales Universum. Hat der muskelbepackte Draufgänger einen Schurken erledigt, löst sich dieser ganz unblutig als blaue geisterhafte Gestalt in Luft auf. Padman ist Hauptdarsteller im Computerspiel "World of Padman”. Dank des Internets hat es seine Fangemeinde in aller Welt. Sein Geburtsort liegt aber in Mönchengladbach.

Padmans Vater ist Andreas Endres, unter dem Pseudonym Ente als Illustrator und Comiczeichner bekannt. Geld verdient der 43-Jährige mit dem professionell anmutendem Spiel bislang nicht. "Es ist mein Hobby, wenn auch ein sehr zeitaufwändiges”, sagt der Vater von zwei Kindern. Doch das Hobby könnte sich noch als lukrativ erweisen. Die Fachpresse im In- und Ausland fand bereits lobende Worte für das Spiel "made in Gladbach”.

Mehr als eine halbe Million Menschen hat Padmans Welt seit April besucht, als der Computer-Held das Licht des Internets erblickte. Seitdem kann das Spiel kostenlos herunter geladen werden. Dem vorangegangen sind fast sieben Jahre Arbeit. Erfinder Endres baute das Spiel mit einem internationalen Team aus. So kommt die Sprecherin aus Australien, ein Grafiker aus Kanada, die Musik aus Schweden. Das Resultat ist eine komplexe, quietschbunte Miniaturwelt, in der es äußerst rasant zugeht. Dafür sorgt auch die Metal- und Technomusik, die zwei Bands eigens für Padman, den Endres gern als "erwachsenen Schlumpf” bezeichnet, beigesteuert haben. Geschossen wird mit Wasserpistolen, so dass der harmlose, aber spannende Spaß auch für Kinder geeignet ist.

"Das Spiel vermittelt Urlaubsfeeling” sagt Endres über seine bunte Phantasiewelt. Entstanden ist sie, als Endres sich ein Spiel kaufte und feststellte, dass man eigene Maps, also eigene digitale Welten, auf dessen Basis erstellen kann. Diese Maps kamen damals so gut an, dass sogar ein amerikanisches Magazin und ein deutscher Spiele-Hersteller Maps von Ente haben wollte. "Aus Spaß habe ich meine Comicfigur Padman schließlich in ein eigenes Spiel eingebunden”, sagt er. Allein das technische Gerüst für Padmans Welt basierte weiterhin auf dem kommerziellen Spiel, was eine Vermarktung zunächst unmöglich machte. Im April 2008 soll jedoch die endgültige Version von Padman, dessen Name an Pacman, eine der ersten Spielfiguren erinnert, fertig sein. "Ich denke, dass noch sehr viel Potenzial in Padman steckt”, meint Endres. Anfragen professioneller Spiele-Hersteller wären dem Familienvater sehr willkommen.

Unter dem Namen Ente ist Andreas Endres seit mehr als 15 Jahren hauptberuflich als Zeichner bekannt. Er entwirft Cartoons, Illustrationen für Bücher, Produktverpackungen, Postkarten. In seinem Arbeitszimmer steht neben den beiden Computern deshalb auch noch der klassische Zeichentisch. Hier wurde auch Padman als Comic erfunden. "Früher wollte ich mit Computern und Konsolenspielen nichts zu tun haben”, sagt der 43-Jährige und schmunzelt. Dann schenkte er seiner Tochter, heute 20 Jahre alt, eine Konsole. "Und wer spielte damit? Der Papa”, erinnert sich Endres.