1. Digital
  2. Games

Über 50 Jahre Präsident von Nintendo: Hiroshi Yamauchi ist tot

Über 50 Jahre Präsident von Nintendo : Hiroshi Yamauchi ist tot

Von 1949 bis 2002 war Hiroshi Yamauchi Präsident von Nintendo. Er führte das ehemals kleine Familienunternehmen zum weltweiten Erfolg. Das machte ihn zum reichsten Mann Japans. Jetzt ist Hiroshi Yamauchi im Alter von 85 Jahren gestorben.

Er erlag in einem Krankenhaus in Kyoto einer Lungenentzündung. Bereits im vergangenen Jahr verlor Yamauchi seine Frau im Alter von 82 Jahren. Das berichtet der Games-Blog "Daniel daddelt".

Yamauchi übernahm 1949 das noch kleine Familienunternehmen Nintendo und entwickelte es in den nächsten 50 Jahren zu dem heutigen Nintendo.

In den 70er Jahren stieg er mit Nintendo in das Geschäft mit Videospiel-Geräten ein. Dann brachte Nintendo 1989 die Taschen-Spielekonsole Gameboy auf den Markt, die zu einem großen Erfolg wurde. Ohne ihn hätte es wohl keinen Mario gegeben, keine Prinzessin Peach, keinen Link oder Donkey Kong.

Den Posten als Präsident von Nintendo behielt Yamauchi bis er 2002 von Saturo Iwata abgelöst wurde. 2008 war er laut "Forbes" mit mehr als 7,8 Milliarden US-Dollar Vermögen der reichste Mann Japans.

(csr)