Videospielmesse in Köln Das waren die Highlights der ersten Gamescom-Tage

Düsseldorf · Vom 23. bis 27. August findet in den Hallen der Messe Köln die Gamescom statt. Und schon an den ersten beiden Tagen gab es auf der weltgrößten Videospiel-Messe viel zu erleben. Wer Geduld mitbringt, darf sich auch am Wochenende auf ein buntes Programm freuen.

Gamescom 2023: Fotos der schönsten Momente
69 Bilder

Die schönsten Momente der Gamescom 2023

69 Bilder
Foto: AFP/INA FASSBENDER

Die Rheinmetropole Köln wird jedes Jahr im August zur internationalen Gaming-Hauptstadt. Auch 2023 pilgern wieder tausende Fans nach NRW, um die spannendsten Videospiel-Neuheiten anzuspielen. Oder wenigstens zu sehen, denn aufgrund des großen Andrangs müssen sich Besucher auf lange Wartezeiten einstellen. Bereits vor dem Start der Messe waren die Tickets für den Gamescom-Samstag ausverkauft und mittlerweile sind auch für den Freitag keine Eintrittskarten mehr verfügbar.

Blizzard stellt „Saison des Blutes“ vor

Obwohl große Events wie das „Mario Kart“-Turnier erst am Wochenende stattfinden, gab es auch an den ersten beiden Tagen einige Highlights zu erleben. So stellte der US-amerikanische Entwickler Activision Blizzard neue Inhalte für sein Action-Rollenspiel „Diablo IV“ vor. General Manager Rod Fergusson präsentierte die „Saison des Blutes“ gemeinsam mit Schauspielerin und Produzentin Gemma Chan auf der ONL-Bühne. Ab dem 17. Oktober dürfen sich Spieler an der Seite der Vampirjägerin „Erys“ einer blutsaugenden Bedrohung entgegenstellen.

Chinesisches Action-Rollenspiel sorgt für Warteschlangen

Bereits am ersten offiziellen Messetag standen die Besucher am Stand des chinesischen Entwicklerstudios Game Science in Halle 6 Schlange. Wer Geduld mitgebracht hatte, konnte dort „Black Myth: Wukong“ schon vor der Veröffentlichung im Sommer 2024 anspielen. Das Action-Rollenspiel basiert auf dem „Roman „Die Reise nach Westen“ und lockt mit fordernden Boss-Kämpfen. In einem exklusiven Gamescom-Trailer wurden das dynamische Gameplay und die beeindruckende Grafik des Spiels vorgestellt. Interessierte Fans sollten früh genug am Stand sein oder sich auf Wartezeiten von bis zu drei Stunden einstellen.

Gute Stimmung bei Netflix

Auch in diesem Jahr ist der Streaming-Gigant Netflix auf der Gamescom vertreten. Und sorgt dort mit allerhand kreativen Ideen für gute Laune bei den Besuchern. So gibt es am „Wednesday“-Stand die Möglichkeit, sich den Look der ikonischen Serienheldin Wednesday Addams verpassen zu lassen. Der kleine Hunger zwischendurch kann in der Pizzeria „Surfer Boy" aus dem Serien-Hit „Stranger Things“ gestillt werden. Durstigen Besuchern spendiert Netflix Slush-Eis in ausgefallenen Sorten. Ein Angebot, das von den Fans bereits eifrig genutzt wurde und an den kommenden Tagen schnell ausverkauft sein dürfte.

MontanaBlack mit eigenem Stand

Nachdem der spontane Messerundgang von Twitch-Superstar MontanaBlack im letzten Jahr für chaotische Zustände gesorgt hatte, bekam der Streamer 2023 eine eigene Bühne. In Halle 1 präsentierte er sich knapp 2.000 Zuschauern und verschenkte seinen ausverkauften Energydrink „Göngry“ an die Fans. Die Stimmung am Stand war entspannt und der erwartete Ansturm blieb aus. Besucher und Medienvertreter lobten die Entscheidung, den Auftritt des Streamers an einen zentralen Ort zu verlegen.

Mehrspieler-Turniere am Wochenende

Auf die ganz großen Highlights dürfen sich Besucher am Wochenende freuen. So trägt der japanische Videospiel-Gigant Nintendo gleich mehrere Turniere in den beliebten Spielen „Mario Kart 8 Deluxe“, „Splatoon 3“ und „Super Smash Bros.“ aus. Interessierte Fans können sich am Stand A10/A20 in Halle 9 für die Teilnahme anmelden. Auch hier kommt es auf Schnelligkeit an, denn die Plätze sind begrenzt. Wer stattdessen einen Blick auf die größten deutschen Twitch-Stars werfen möchte, hat in der Signing Area in Halle 1 die Möglichkeit dazu. Auch in Halle 7 präsentieren bekannte Streamer wie HandOfBlood ein umfangreiches Bühnenprogramm.

Neuer Besucherrekord in greifbarer Nähe

Im zweiten Jahr nach der coronabedingten Pause präsentiert sich die Gamescom von ihrer besten Seite. Trotz der Absage großer Studios stehen die Chancen gut, dass der Besucherrekord von 2019 in diesem Jahr geknackt werden könnte. Im Jahr vor der Coronapandemie hatten 373.000 Menschen die Messe besucht.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort
Spaß muss sein
Politik und Krise treffen auf die Gamescom Spaß muss sein