Mobile Konsole kommt im März: Der Nintendo DS in der dritten Dimension

Mobile Konsole kommt im März : Der Nintendo DS in der dritten Dimension

Amsterdam (RPO). Die Welt der tragbaren Spielkonsolen wird dreidimensional. Im März bringt Nintendo den Nachfolger seines DS als 3DS auf den Markt. Ganz ohne Brille können die Spieler in die dritte Dimension eintauchen. Zahlreiche Spiele sollen auch dann bereits zur Verfügung stehen, einige wurden schon verraten. Eine Überraschung bleibt da nur noch der Preis.

Den nannte der japanische Hersteller bei der Präsentation am Mittwoch in Amsterdam nämlich noch nicht. Er dürfte sich aber zwischen 200 und 250 Euro bewegen, wenn die Konsole ab 25. März bei den Händlern steht.

Die wichtigste Neuerung ist ein rund neun Zentimeter großer 3D-Bildschirm, für den die Nutzer keine Spezialbrille benötigen, wie es bei den meisten 3D-Fernsehern der Fall ist. Bereits zum Start werden zahlreiche Spiele aus verschiedenen Genres verfügbar sein.

3D per Schieberegler

Die 3DS ist eine Klappkonsole im Format eines Taschenbuchs. Der obere der beiden Bildschirme ist 3D-fähig. Ein feines Raster auf dem Display streut das Licht in unterschiedlichen Winkeln und liefert so Bilder aus zwei versetzten Perspektiven an die Augen.

Mit einem Schieberegler können Spieler den Effekt stufenlos einstellen oder auch abschalten. Das Display hat eine Diagonale von rund neun Zentimetern und eine Auflösung von 800 mal 240 Pixeln, wobei für jedes Auge 400 mal 240 Pixel zur Verfügung stehen.

Im unteren Teil ist ein Touchscreen eingelassen. Ein im Vergleich zu früheren Generationen neues Steuerelement ist eine Drehscheibe, die präzise Bewegungen ermöglichen soll. Beschleunigungssensoren und ein Gyrometer ermöglichen auch Spiele mit Bewegungssteuerung. In Japan soll die Konsole 25.000 Yen kosten, rund 225 Euro. In den USA wird das Gerät für rund 250 Dollar verkauft, umgerechnet sind das 187 Euro. Davon dürfte der Europapreis nicht allzuweit abweichen.

"Mario Kart" und "Pro Evolution Soccer"

Der 3D-Effekt ist allerdings nicht für alle geeignet: Nintendo empfiehlt, dass Kinder im Alter unter sechs Jahren nicht damit spielen sollten. Im Vorfeld berichteten Fachmedien, dass auch einige wenige Erwachsene nach einer Zeit Schwindelgefühle bekommen - ein Phänomen, das manche Kinogänger von 3D-Filmen kennen. Vor dem Kauf empfiehlt es sich daher, das Gerät in jedem Fall auszuprobieren.

Bereits zum Start wird eine Vielzahl von Spielen verfügbar sein. Nintendo selbst hat Adaptionen seines Rennklassikers "Mario Kart" und des Tierspiels "Nintendogs" angekündigt. Konami bringt 3D-Versionen des Erfolgstitels "Metal Gear Solid" und der Fußball-Simulation "Pro Evolution Soccer" heraus.

Rollenspiel-Fans dürften sich über "Final Fantasy" und "Dragon Quest" freuen. Das Prügelspiel "Super Street Fighter IV" verfügt über einen Online-Modus, mit dem Kämpfer sich übers Netz zusammenfinden können. Auch das Horrorspiel "Resident Evil: Revelations" wird es mit Tiefeneffekt geben. Die Konsole ist kompatibel zu den Modellen DS und DSi. Nutzer können somit ihre alten Spiele auch auf der 3DS laufen lassen, wenn auch ohne 3D-Effekt.

Die 3DS hat drei Kameras an Bord - eine innen und zwei außen. Letztere ermöglichen es, Bilder mit Tiefeneffekt zu schießen. Die Auflösung ist mit 640 mal 480 Bildpunkten allerdings relativ gering und erinnert an Handy-Fotos. Über den WLAN-Anschluss können Spieler nicht nur ins Internet gehen, sondern auch mit anderen 3DS-Besitzern Daten austauschen, zum Beispiel Bestenlisten von Spielen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So funktioniert der Nintendo 3DS

(tmn/csr)
Mehr von RP ONLINE