1. Digital
  2. Betriebssysteme

Windows 7 lebt länger: Windows 8: Support wird 2015 eingestellt

Windows 7 lebt länger : Windows 8: Support wird 2015 eingestellt

Das ging fix: Nur noch zwei Jahre wird Microsoft Updates für das Kachel-OS Windows 8 zur Verfügung stellen. Damit ist das Betriebssystem eines der kurzlebigsten Microsoft-Systeme überhaupt.

Auf der offiziellen Support-Seite zum großen System-Update Windows 8.1 weist Microsoft ausdrücklich darauf hin, dass Nutzer von Windows 8 nur zwei Jahre Zeit für den Umstieg auf Version 8.1 haben. Damit endet die Unterstützung von Windows 8 im Oktober 2015 - nach nur drei Jahren. Windows 8.1 will Microsoft nach eigenen Angaben dagegen bis ins Jahr 2023 mit Updates und Patches versorgen.

Ursprünglich sollte Microsoft auch Windows 8 bis 2023 unterstützen, doch ist der Software-Riese jetzt doch umgeschwenkt. Viele Branchen-Portale vermuten, dass Microsoft die Kunden mit dieser Kursänderung schneller zu Windows 8.1 ins Boot holen will. Im Gegensatz zu frühen Groß-Updates, auch Service Packs genannt, handelt es sich bei Windows 8.1 um ein vollständig erneuertes System, das laut Microsofts Support-Seite "auf dem Fundament von Windows 8 aufbaut und zahlreiche Verbesserungen in Schlüsselbereichen mitbringt."

Mit nur drei Jahren wird das originale Windows 8 damit den etwas unrühmlichen Rekord als Microsoft-Betriebssystem mit dem kürzesten Lebenszyklus aufstellen. Zum Vergleich: Das allseits beliebte Windows XP ist 2001 erschienen, erhält aber noch Updates bis April 2014 - macht eine Gesamtlebensdauer von 13 Jahren. Windows 7, eingeführt im Oktober 2009, soll bis mindestens 2015 versorgt werden, überlebt also den Nachfolger um wenigstens ein Jahr.

Offizieller Deutschland-Release von Windows 8.1 ist am 17. Oktober. Für Windows 8-Besitzer wird das umfassende Update ab 13 Uhr über den Windows Store zum kostenlosen Download bereitstehen.

(felt)