WhatsApp erlaubt in Android-Beta-Version GIF-Suche bei Giphy

Android-Version der Messenger-App : WhatsApp erlaubt direktes Versenden von GIFs

WhatsApp ist unbestritten der Top-Messengerdienst. Vielleicht liegt es am Erfolg, dass sich die Facebook-Tochter mit Innovationen zurückhält. Jetzt wird ein Feature nachgezogen, das andere lange haben: eine direkte GIF-Suche.

Wer nicht per WhatsApp erreichbar ist, läuft Gefahr, einiges aus seinem Freundes- und Bekanntenkreis zu verpassen. Mit über einer Milliarde Downloads allein der Android-Version gehört die Messenger-App zu den erfolgreichsten überhaupt.

Auch wenn sich in den vergangenen Jahren beim Funktionsumfang der App eine Menge getan hat, zu den Innovationsführern gehört die Facebook-Tochter nicht. Eher werden Features anderer Apps irgendwann nachgezogen. Das dauert teilweise sehr lange. Erfolg macht vielleicht ein wenig träge.

Eine der bisher vermissten Funktionen war das direkte Versenden von animierten GIFs. Der erneute Hype um die eigentlich längst totgesagten Bildchen aus der Frühzeit des Internets hält nun schon länger an.

Immerhin ist es bei WhatsApp seit einiger Zeit möglich, überhaupt animierte GIFs zu verschicken. Das ist bislang jedoch sehr umständlich: Das gewünschte Bildchen muss auf einer der Plattformen wie Giphy gesucht und auf das Smartphone heruntergeladen werden. Erst dann kann es in WhatsApp über die Galerie in einen Chat eingebunden und verschickt werden. Benutzerfreundlichkeit sieht anders aus.

Wer bei Android Beta-Tester von WhatsApp ist, der kann nun in der neuesten Version 2.17.7 eine erfreuliche Entdeckung machen: Tippt man in einem Chat auf das Emoji-Symbol, hat man unten am Bildschirmrand die Auswahlmöglichkeit zwischen Emoji und GIF.

Ein Tippen auf "GIF" — und schon fängt wildes Blinken an. Gezeigt werden offenbar die derzeit beliebtesten GIFs. Ist dort nicht das gewünschte Blink-Bild dabei, öffnet ein Tippen auf die Lupe ein Suchfeld und schon kann der Bestand von Giphy durchsucht werden.

Allerdings: Noch immer laufen die Animationen nicht automatisch ab, sondern erst nach dem Antippen.

Die Kollegen der Seite "Techradar" haben zusätzlich noch entdeckt, dass die Zahl der maximal anzuhängenden Bilder von zehn auf 30 erhöht wurde. Sie beziehen sich dabei auf die Version 2.17.6, also eine niedriger als die von uns getestete. In unserer Version liegt das Limit nach wie vor bei zehn Bildern. Möglicherweise hat man bei WhatsApp im letzten Moment die Reißleine gezogen, um die User vor einer allzu großen Bilderflut zu bewahren.

Wer gerne an dem Beta-Programm bei WhatsApp für Android teilnehmen möchte, kann sich auf dieser Seite anmelden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: WhatsApp erlaubt direkte Suche nach GIFs bei Giphy

(csr)
Mehr von RP ONLINE