Refridgerdating: Dating per Inhalt von Kühlschrank mit der Samsung-App

Refridgerdating: Samsung-App ermöglicht Dating per Kühlschrank

Bei der Dating-App „Refridgerdating“ bewertet man in Schweden keine Menschen, sondern den Inhalt ihrer Kühlschränke. Erfinder Samsung liegt dabei aber nicht nur das Liebesleben der Nutzer am Herzen.

In Schweden können Nutzer einer Dating-App ab sofort nicht mehr durch ihr Äußeres, sondern durch das Innere ihres Kühlschranks überzeugen. In „Refridgerdating“ hat Samsung ein Portal geschaffen, in dem User Fotos ihrer Kühlschränke schicken. Dazu geben sie persönliche Daten wie Alter, Name, Geschlecht und auch das bevorzugte Alter und Geschlecht ihrer Dating-Partner an.

Daraufhin erhalten Nutzer auf ihren Smartphones Vorschläge für potenzielle Dates, die sie anhand der Kühlschrankbilder annehmen oder ablehnen können – genau wie bei anderen Dating-Apps. Ein Wisch nach links bedeutet „nicht mein Geschmack“, einer nach rechts steht für „Lass uns kochen!“. Wenn beiden gefällt, was der andere so lagert, wird ein Chat freigeschaltet.

Die meisten Nutzer nehmen das offensichtlich noch nicht besonders ernst. So ist auf vielen Fotos vor allem Alkohol statt Lebensmittel zu sehen. Ob durch „Refridgerdating“ schon zwei Menschen die große Liebe gefunden haben, ist nicht überliefert

Mit dieser Idee will Samsung wohl in erster Linie Kühlschränke verkaufen. Schließlich arbeitet die App mit dem Luxus-Kühlschrank Family Hub zusammen, der im Handel kaum unter 2500 Euro zu bekommen ist. Diese smarten Geräte erkennen, wann Produkte nachgekauft werden müssen oder ablaufen. Sie merken sich sogar, was die Besitzer regelmäßig essen und machen Rezeptvorschläge.

(cpas)
Mehr von RP ONLINE