1. Digital
  2. Apps

Microsoft überrascht mit guter Outlook-App für Android und iOS

Für Privatnutzer : Microsoft überrascht mit guter Outlook-App für Android und iOS

Seit einer Woche gibt es eine neue Outlook-App für Android-Smartphones und das iPhone. Die ersten Privatnutzer sind begeistert. Allerdings sollten Firmenkunden noch die Finger von der App lassen.

Seit Jahren gehört das Windows-Programm Outlook für viele Nutzer zum Büroalltag dazu. Allerdings gilt das Programm unter vielen Nutzern als zu komplex und schwerfällig. Umso überraschter sind viele Nutzer, dass die ersten Testberichte der neuen Outlook-App für die mobilen Betriebssysteme Android und iOS sehr positiv ausfallen: Die Outlook-App ist ziemlich schnell und lässt die Nutzer ein hohes Mailaufkommen zügig bewältigen.

So bedient sich der App der Wischtechnik. Wird eine E-Mail nach links gewischt, kann sie direkt archiviert werden. Wird eine E-Mail nach rechts gewischt, kann sie für einen späteren Zeitpunkt auf Wiedervorlage gespeichert werden. Unter "Einstellungen" können die Wischfunktionen verändert werden. So kann man mit einem Wischer nach links Nachrichten dann auch löschen.

Einige Nutzer berichten über Facebook und Twitter, dass sie bereits ihre Apple-Mail oder GMAIL-App durch die neue Outlook-App ersetzt haben. Kern der App ist der neue Fokus-Posteingang. Wichtige E-Mails werden gefiltert, damit sie nicht zwischen den zahlreichen Newslettern und Benachrichtigungen untergehen.

Über die Kalender-Ansicht sollen Termine und Besprechungen geplant werden, ohne Apps wechseln zu müssen. Unter Anhänge bekommen Nutzer direkt einen Zugriff auf die Anhänge der letzten E-Mails. Microsoft bietet nicht nur eine Integration mit dem eigenen OneDrive-System an, sondern auch mit Google Drive und Dropbox.

Mit der aktuellen E-Mail-Adresse direkt loslegen

Exchange- und Outlook.com-Nutzer können sich mit den Zugangsdaten von ihrem bestehenden E-Mail-Account direkt in der Outlook-App einloggen. Aber auch die Konkurrenz ist willkommen: Der mobile E-Mail-Client von Microsoft unterstützt auch die Mail-Accounts von Apples iCloud, Google und Yahoo.

Microsoft hat mit der neuen Outlook-App zwar Funktionen eingebaut, die sich bereits bei anderen Apps bewährt haben, allerdings schlägt die Performance die Konkurrenten wie Mailbox oder GMail. Die neue App basiert auf Acompli. Diese App hatte Microsoft im Dezember 2014 für 200 Millionen US-Dollar übernommen.

Problem für Geschäftskunden: E-Mails werden über US-Server gelenkt

  • Software für iPhone und Co : Microsoft startet Outlook-App für iOS und Android
  • Skype-Integration : In Microsofts "Office Online" können Sie bald auch chatten
  • Cloud : Microsoft bietet Office-Kunden Gratis-Speicher

In Deutschland sollte die App allerdings zunächst nur im privaten Bereich eingesetzt werden. Der Grund: Die E-Mails werden derzeit noch über die US-Server von Microsoft geleitet. Das ist nicht mit europäischen Datenschutz-Standards vereinbar.

Microsoft möchte in diesem Bereich aber nachbessern, wie die Firma im eigenen Blog schreibt: "Anwender und speziell Unternehmenskunden, die auf die Anzeige von über Information Rights Management geschützte Mails angewiesen sind, sollten daher so lange die OWA App nutzen, bis diese Funktionen auch in der neuen App verfügbar sind."

(dafi)