Das Asphalt-Festival in Düsseldorf ist zurück

NRW : Das Asphalt Festival geht an den Start

Vom 30. Juni bis zum 18. Juli erwartet das Publikum ein thematisch breit gefächertes Programm. Der Andrang ist groß, die ersten Veranstaltungen sind schon ausgebucht.

Das Asphalt Festival im Sommer wird ein Festival der Gegensätze. Start. Die künstlerischen Leiter Bojan Vuletic und Christoph Seeger-Zurmühlen widmen ihre Veranstaltungen aus den Bereichen Musik, Theater und Tanz einer „sinnlichen und intellektuellen Auseinandersetzung“. Spannungsreich soll die Zeit vom 30. Juni bis zum 18. Juli werden und nach den vielen Streamings dem analogen Kunstgenuss wieder eine Chance geben. Der Ticketverkauf ist gerade erst online gegangen, trotzdem sind die ersten Festival-Termine bereits ausgebucht.

Zu den großen Produktionen, die zumeist im Central am Hauptbahnhof stattfinden und für die es noch Karten gibt, gehört das Stück „Tanz“ von Florentina Holzinger, das unter anderem am Eröffnungsabend um 21 Uhr zu sehen ist. Die Darstellerinnen sind zwischen 20 und 80 Jahre alt, darunter ist Beatrice Cordula, einst Primaballerina bei John Neumeier. Sie weiß, was der Tanz, was die strikte Formensprache des Balletts mit dem Körper anzurichten vermag. Wie es ihn gängelt, wie es ihn und die Disziplin herausfordert, während sich auf der Bühne Wolken aus romantischen Stoffen türmen. Holzinger, die sich als explizite Provokateurin einen Namen gemacht hat, zerschlägt diese betörende Welt. Dies vollzieht sie in einer drastischen Weise, weswegen der Besuch der Vorstellung erst ab 18 Jahren empfohlen wird.

Im Gegensatz dazu ist „2 Legit“ als energetisches Familienstück angelegt. Die Uraufführung wird am 9., 10. und 11. Juli auf der Seebühne im Schwanenspiegel bereits am frühen oder späten Nachmittag präsentiert und gehört in die Liga des Urban Dance. Die künstlerische Leitung haben der Musiker, Produzent und Dirigent Mischa Tangian und der Düsseldorfer Tänzer und Choreograf Baba Takao inne. Tangian hat das internationale Babylon Orchestre gegründet, Baba Takao ist unter anderem für das Schauspielhaus tätig, hat viele Jahre am Tanzhaus NRW unterrichtet und große Urban-Dance-Festivals initiiert. In „2 Legit“ – legit steht in der Jugendsprache für authentisch – gehen sie der Frage nach, „welche Bedeutung es für junge Menschen hat, geradlinig“ zu sein und „ob Tugenden wie Aufrichtigkeit in unterschiedlichen Kulturen den gleichen Stellenwert haben“. Musikalisch setzen die Initiatoren auf Vielfalt und kombinieren etwa arabische Klänge mit elektronischen Beats.

Nur einmal zu sehen ist das Theaterstück „Ein unendlicher Spaß“, dem der Roman des amerikanischen Autors David Foster Wallace zugrunde legt. Die vielfach gelobte Inszenierung um sportlichen Drill und Drogenrausch zeichnet ein komplexes Bild einer versehrten Gesellschaft und wird am 11. Juli im Central am Hauptbahnhof aufgeführt. Regisseur Thorsten Lensing hat für sein Stück namhafte Schauspieler versammelt, die vor allem aus dem Fernsehen bekannt sind. So sind auf der Bühne neben weiteren Darstellern David Striesow (Tatort Saarbrücken), Jasna Fritzi Bauer (Dogs of Berlin, Tatort Bremen) und André Jung (Unbroken, Hotel Heidelberg) zu sehen. Das Bühnenbild ist stark reduziert, Theater pur versprochen, und auf kräftigen Humor muss auch niemand verzichten, heißt es.

www.asphalt-festival.de