Sebastian Dalkowski

Profilbild von Sebastian Dalkowski

Sebastian Dalkowski (seda) war bis zum 31. Januar 2020 Reporter bei der Rheinischen Post.

Geboren 1983 im niederrheinischen Kevelaer, aufgewachsen im niederrheinischen Uedem bemerkte er schnell, dass er das meiste besser verstand und ertrug, wenn er drüber schrieb. Weil es an seinem Gymnasium keine Schülerzeitung gab, ging er mit 16 gleich zur nächsten Lokalredaktion der Rheinischen Post und schrieb dort nicht über einen einzigen Kaninchenzüchterverein. Nach dem erfolgreichen Studium der Geschichte und Skandinavistik in Köln volontierte er bei der Rheinischen Post und arbeitete danach als freier Journalist. Seit Mai 2015 ist er crossmedialer Reporter für alles.

Sebastian Dalkowski hat das Buch „111 Gründe, Borussia Mönchengladbach zu lieben“ veröffentlicht und kann ein bisschen Schwedisch. Schweden sprechen mit Ausländern aber am liebsten Englisch.

E-Mail: sebastiandalkowski@web.de

Ein Mann für gewisse Sekunden

Düsseldorfer Schauspieler in NebenrollenEin Mann für gewisse Sekunden

Wildwasserbahn eröffnen, vor 30 Leuten auf der Bühne stehen und einen Satz in „Babylon Berlin“ sagen: Daniel Wandelt macht die Jobs, für die sich viele andere Schauspieler zu schade wären. Wieso tut er das?

Danni Büchner rechtfertigt Teilnahme im Dschungelcamp mit Geldnöten

Schlagabtausch beim „großen Wiedersehen“Danni Büchner rechtfertigt Teilnahme im Dschungelcamp mit Geldnöten

Der Dschungel ist vorbei, die Auseinandersetzungen gehen aber weiter. Beim großen Wiedersehen sind Elena Miras und Danni Büchner - mal wieder - aneinandergeraten.

Nur Prince Damien kam für den Titel in Frage

Neuer König im RTL-DschungelNur Prince Damien kam für den Titel in Frage

Wieder einmal hat im Dschungelcamp ein Kandidat gewonnen, der dazu anstiftet, an das Gute im Menschen zu glauben. Doch vielleicht haben wir Prince Damien auch aus reiner Niedertracht gewählt.

"Die Leute werden immer dreister"

Evakuierung stundenlang verzögert"Die Leute werden immer dreister"

Mit mehrstündiger Verspätung wurde in der Nacht zu Samstag eine Fliegerbombe im Düsseldorfer Norden entschärft - was vor allem daran lag, dass Leute nicht den gesperrten Bereich verlassen wollten. Eine Person war besonders dreist.

Warum es in NRW so viele exotische Tiere gibt

Ausgerissener ServalWarum es in NRW so viele exotische Tiere gibt

Immer wieder reißen in NRW exotische Tiere aus und beschäftigen die Öffentlichkeit – zuletzt eine Wildkatze in der Nähe von Bonn. Das hat auch damit zu tun, dass die Haltung vieler exotischer Tiere hierzulande kaum geregelt ist.

„Glaube ist das größte Geheimnis überhaupt“

Podcaster Matze Hielscher„Glaube ist das größte Geheimnis überhaupt“

Der 40-jährige Matze Hielscher führt in seinem Podcast „Hotel Matze“ die besten Interviews des Landes mit den interessantesten Menschen des Landes. Und lässt dabei immer wieder durchblicken, dass er Christ ist - ein Gespräch über einen Pfarrer namens Engelmann und die Strahlkraft von Greta Thunberg.

Elf Dinge, die vor zehn Jahren wirklich noch nicht existierten

RückblickElf Dinge, die vor zehn Jahren wirklich noch nicht existierten

Instagram, Game Of Thrones und AfD sind uns so vertraut, als würden sie uns schon das ganze Leben begleiten. Dabei gibt es diese und andere Dinge erst seit diesem Jahrzehnt - ein Überblick.

Der Mann, der das „Dinner For One“ kochte

Ein leider erfundenes InterviewDer Mann, der das „Dinner For One“ kochte

Miss Sophie und Butler James gehören dank „Dinner For One“ zum deutschen Allgemeinwissen. Doch der Mann, der damals das Essen zubereitete, kämpft bis heute um Anerkennung. Ein Interview mit einem leider erfundenen Koch.

Frau rast mit Mann auf Motorhaube über A61

Lebensgefährtin in U-HaftFrau rast mit Mann auf Motorhaube über A61

Rettungskräfte fanden in der Nacht zu Samstag auf der A61 einen Mann, der schwer verletzt auf einem Standstreifen liegt. Später wird klar: Dem Fund ist eine ungeheuerliche Fahrt vorangegangen.

Warum wir an Weihnachten das Handy nicht weglegen sollten

Feiertage bei den FacebooksWarum wir an Weihnachten das Handy nicht weglegen sollten

Über die Feiertage endlich das Handy weglegen? Aber nicht doch! Gerade an Weihnachten möchte unser Autor seinen digitalen Freunden nah sein.

Wenn der Radweg zum Parkplatz wird

Tödlicher Unfall in KempenWenn der Radweg zum Parkplatz wird

Der tödliche Zusammenstoß eines Radfahrers in Kempen mit einem geparkten Lastwagen zeigt auf drastische Weise, warum Kraftfahrzeuge auf Radwegen nichts zu suchen haben. Der ADFC fordert geschützte Radfahrstreifen.

Essener Supermarkt erteilt Schülern Hausverbot

Nach wiederholtem ÄrgerEssener Supermarkt erteilt Schülern Hausverbot

Schüler dürfen den „Penny“-Markt im Essener Stadtteil Altendorf unter der Woche erst ab 15.30 Uhr betreten. Das Unternehmen begründet das mit wiederholten Übergriffen.

Wie Rassisten einen deutschen Abiturienten beschimpfen

Gesamtschule im RuhrgebietWie Rassisten einen deutschen Abiturienten beschimpfen

Ein Deutscher macht Abitur an einer Gesamtschule im Ruhrgebiet. Doch weil er einen Migrationshintergrund hat und viele in seinem Jahrgang auch, bekommt er über soziale Netzwerke regelmäßig Hassbotschaften.

So lief Halloween 2019 für die NRW-Polizei

Rocker-Einsatz und EierwerferSo lief Halloween 2019 für die NRW-Polizei

Halloween 2019 ist vorbei, die meisten Gruselfans haben friedlich gefeiert. Doch für die Polizei gab es in NRW eine ganze Reihe Einsätze - nicht nur wegen Ruhestörung.

Die drei Fragezeichen aus NRW

„Point Whitmark“Die drei Fragezeichen aus NRW

Seit 18 Jahren Teenager – in der Hörspielserie „Point Whitmark“ gehen drei Schüler mysteriösen Vorkommnissen in ihrer Heimatstadt nach. Ihr Schöpfer wohnt im Ruhrgebiet und legt nach langer Pause neue Folgen vor.

Was Sie zum Thema Herbstlaub wissen müssen

Fragen und AntwortenWas Sie zum Thema Herbstlaub wissen müssen

Es ist wieder diese Zeit, in der die Laubbläser singen. Wohin mit dem Laub? Muss ich selbst fegen? Und was machen die Städte damit? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Für die Gewerkschaft kann der „Knast-O-Mat“ nur der Anfang sein

400 unbesetzte Stellen im VollzugsdienstFür die Gewerkschaft kann der „Knast-O-Mat“ nur der Anfang sein

Das NRW-Justizministerium will mit einer Kampagne mehr Leute für eine Tätigkeit im Gefängnis gewinnen. Gewerkschafter Ulrich Biermann sagt, was sich dafür ändern muss.

Sakko offen, Grenze auch

Tagesschau-Sprecher Jo Brauner über den Tag des MauerfallsSakko offen, Grenze auch

Von der Öffnung der Grenzen erfuhren die Deutschen am 9. November 1989 durch die Tagesschau. Sprecher Jo Brauner über einen besonderen Abend.

Katjes verteidigt Werbespot für vegane Schokolade

Empörte BauernKatjes verteidigt Werbespot für vegane Schokolade

Der Emmericher Süßigkeitenhersteller Katjes kritisiert in einem Werbespot für vegane Schokolade, Milchkühe würden ausgebeutet. Das verärgert viele Bauern. Katjes hat sich nun zu den Vorwürfen geäußert.

Besitzerin von Bahnhofskater Micki sorgt sich wegen Hype

Kleine Wuppertaler BerühmtheitBesitzerin von Bahnhofskater Micki sorgt sich wegen Hype

Seit einem Fernsehbericht ist Kater Micki aus Wuppertal eine kleine Berühmtheit – und das nur, weil er so gerne zum Bahnhof geht. Besitzerin Simone Lewin macht sich wegen der Aufmerksamkeit nun Sorgen.

Die Kiesgegner vom Niederrhein

Protest in Kamp-LintfortDie Kiesgegner vom Niederrhein

Sie sind nicht jung, nicht links und sie bauen keine Baumhäuser - doch auch Irmgard und Theo Rams aus Kamp-Lintfort stellen sich mit vielen anderen einer Industrie entgegen, die nach Rohstoffen gräbt: dem niederrheinischen Kiestagebau.

Die Frau, die bleiben will

Leben am TagebauDie Frau, die bleiben will

Seit ihrer Kindheit weiß Britta Kox, dass sie wegen des Tagebaus ihre Heimat, das Dorf Berverath, verlieren könnte. Doch damit will sie sich nicht abfinden. Notfalls würde sie sogar gegen RWE vor Gericht ziehen.

Anwohner kündigen juristischen Widerstand gegen RWE an

Tagebau GarzweilerAnwohner kündigen juristischen Widerstand gegen RWE an

Mehrere Bewohner, deren Dörfer dem Tagebau Garzweiler weichen sollen, wollen ihre Häuser nicht freiwillig verlassen – notfalls würden sie auch vor Gericht ziehen. Das haben sie am Montag angekündigt.