Alle Artikel vom 01. Januar 2001
Holland: Acht Tote und 200 Verletzte nach Brand auf Silvesterfeier

Offenbar Weihnachtsschmuck in Brand geratenHolland: Acht Tote und 200 Verletzte nach Brand auf Silvesterfeier

Volendam/Niederlande (AP). Für 700 meist jugendliche Partygänger sollte es die Feier des Jahres werden. Doch das Silvesterfest in einem Club im Fischerdorf Volendam bei Amsterdam geriet zu einem flammenden Inferno, bei dem mindestens acht Menschen umkamen und rund 200 zum Teil lebensgefährlich verletzt wurden. Der Brand brach kurz nach Mitternacht im obersten Stockwerk des dreigeschossigen Gebäudes aus; giftiger Qualm breitete sich mit rasender Geschwindigkeit aus. Schreckliche Szenen spielten sich ab.

Thierse kündigt konzertierte Aktion gegen rechte Gewalt an

Neonazi-Problem Schwerpunkt der NeujahrsansprachenThierse kündigt konzertierte Aktion gegen rechte Gewalt an

Berlin/Karlsruhe (dpa). Mit der ganzen Härte des Gesetzes wollen Bund und Länder im neuen Jahr gegen die zunehmende Gewalt von Rechts vorgehen. Bundestagspräsident Wolfgang Thierse (SPD) rief zugleich zur Überwindung von Gleichgültigkeit und Vorurteilen in der Gesellschaft auf, die den Boden für rechte Kriminalität bereiten. Hochgerechnet auf das ganze Jahr 2000 hat es in Deutschland wahrscheinlich über 12 000 solcher Fälle gegeben.

Bomben-Anschläge in Israel

Zeugen sprechen von mehreren VerletztenBomben-Anschläge in Israel

Jerusalem (AP). In der israelischen Küstenstadt Netanja ist es am Montagabend kurz nacheinander zu drei Explosion gekommen. Nach Medienberichten handelt es sich offenbar um Bomben. Ersten Berichten zufolge soll es mehrere Verletzte gegeben haben.

Organisationskomitee WM 2006 nimmt Arbeit auf

Franz Beckenbauer der PräsidentOrganisationskomitee WM 2006 nimmt Arbeit auf

Hamburg (dpa). Das vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) berufene Organisationskomitee (OK) für die Weltmeisterschaft 2006 hat mit dem Neujahr seine Arbeit offiziell begonnen. Es hat die Aufgabe, die übernächste WM im Einvernehmen mit dem Weltverband FIFA vorzubereiten und zu organisieren. Zum Präsidenten wurde Franz Beckenbauer (Foto) berufen. Geschäftsführende Vizepräsidenten sind Horst R. Schmidt (DFB- Generalsekretär), Wolfgang Niersbach (DFB-Mediendirektor) und der Münchner PR-Unternehmer Fedor Radmann.

Entwarnung an der US-Ostküste

Schwerster Schneesturm sein füfn JahrenEntwarnung an der US-Ostküste

Washington (dpa). An der US-Ostküste hat sich nach dem schwersten Schneesturm seit fünf Jahren, der einige Regionen unter einer bis zu 60 Zentimeter hohen weißen Decke begraben hatte, die Lage wieder normalisiert.

Schröder: "Gemeinsam viel erreicht"

Die Neujahrsansprache von Bundeskanzler Gerhard SchröderSchröder: "Gemeinsam viel erreicht"

Berlin (dpa). Bundeskanzler Gerhard Schröder hat in seiner Neujahrsansprache einen Rückblick auf das Jahr 2000 und einen Ausblick auf das Jahr 2001 gegeben. Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) dokumentiert die wichtigsten Passagen der Rede:

2001: Wachstum oder Flaute?

Kanzlerberater erwartet 2001 bis drei Prozent Wachstum2001: Wachstum oder Flaute?

Berlin/Düsseldorf (dpa). Der neue Wirtschaftsberater im Bundeskanzleramt Bernd Pfaffenbach prognostiziert für 2001 ein kräftiges Wachstum der deutschen Wirtschaft um "bis zu drei Prozent". Pfaffenbach sagte der "Berliner Zeitung" (Dienstagausgabe): "Wir können das schaffen". Er setzte sich damit von einigen der führenden deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute ab, die kurz vor Weihnachten ihre Prognosen für 2001 auf 2,4 bis 2,8 Prozent nach unten korrigiert hatten.

Im "Himmel" brach die Hölle aus

Brandkatastrophe in HollandIm "Himmel" brach die Hölle aus

Den Haag (dpa). Im beschaulichen holländischen Touristendorf Volendam ist am Montag die Hölle ausgebrochen - ausgerechnet im "kleinen Himmel", einer vollbesetzten Bar am Hafen. Das neue Jahr war noch keine Stunde alt, als dort "wie mit einem Knall" die Katastrophe ausbrach, berichtete ein Augenzeuge. Feuer raste blitzschnell durch den dreigeschossigen Gaststättenkomplex am Deich und schuf das Inferno. Die vorläufige Bilanz: mindestens acht Tote, 130 zum Teil lebensgefährlich Verletzte.

Volendam - malerischer Touristenort an der Zuiderzee

HintergrundVolendam - malerischer Touristenort an der Zuiderzee

Den Haag (dpa). Volendam ist ein international bekannter Touristenort, der bis heute von der Klischeevorstellung Holzschuhe tragender Holländer lebt. Der kleine Hafen an der einstigen Zuiderzee wird vor allem in den Sommermonaten von Touristen überschwemmt, die dort das Holland der Bilderbücher suchen. Vom nahe gelegenen Amsterdam rollen täglich Busse in großer Zeit in die museumsartige Gemeinde.

Margaret macht der Queen Sorgen

Abgemagert und depressivMargaret macht der Queen Sorgen

London (dpa). Die englische Königsfamilie sorgt sich um Prinzessin Margaret. Die jüngere Schwester von Königin Elizabeth II. ist nach Presseberichten vom Montag „abgemagert“ und leidet unter „klinischen Depressionen.“

Sechs Tote bei Schiffsuntergang vor türkischer Küste

Für 45 Vermisste kaum ÜberlebenschancenSechs Tote bei Schiffsuntergang vor türkischer Küste

Istanbul (AP). Bei einem Schiffsuntergang vor der südtürkischen Küste sind am Montag möglicherweise 51 Menschen ums Leben gekommen. Aus der stürmischen See 100 Meter vor dem Badeort Kemer wurden nach Angaben der Behörden sechs Leichen geborgen und 32 Insassen des georgischen Frachters "Pati" geborgen. Für 45 Vermisste gab es nach Abbruch der Bergungsaktion wegen des schlechten Wetters kaum noch Überlebenschancen: "Es gibt nur wenig Hoffnung, sie lebend zu finden", sagte Einsatzleiter Can Karaca.

Japaner Kasai gewinnt Neujahrsspringen

Hannawald Fünfter - Schmitt AchterJapaner Kasai gewinnt Neujahrsspringen

Garmisch-Partenkirchen (dpa). Martin Schmitt ist beim Überflug zum Gesamtsieg der Vierschanzentournee vom Rückenwind und der Konkurrenz gebremst worden. Der Oberstdorf-Sieger belegte am Montag beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen Rang acht und musste damit die Führung in der Tournee-Wertung an den Tagesssieger Noriaki Kasai (Foto) abgeben. Der Japaner setzte sich mit Sprüngen von 120 und 122 Metern (257,6 Punkte) vor dem Überraschungszweiten Dimitrij Wassiliew (Russland/255,1) und dem Polen Adam Malysz (254,2) durch, der im zweiten Durchgang den bisherigen Schanzenrekord von Schmitt um sensationelle sechseinhalb Meter auf 129,5 m verbesserte. Als bester Deutscher kam Skiflug-Weltmeister Sven Hannawald auf Rang fünf (247,7).

Heß nominiert altbewährte Kräfte für zweite Halbzeit

Acht deutsche Springer dürfen mitHeß nominiert altbewährte Kräfte für zweite Halbzeit

Garmisch-Partenkirchen (sid). Bundestrainer Reinhard Heß greift für die zweite Halbzeit der 49. Vierschanzentournee auf altbewährte Kräfte mit Oberstdorf-Sieger Martin Schmitt an der Spitze zurück. Auch "Wackelkandidat" Roland Audenrieth (Partenkirchen) sicherte sich seine Nominierung durch Rang 20 beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen.

Vier deutsche Tennisprofis im Achtelfinale

Tennis-Turniere in Melbourne und AdelaideVier deutsche Tennisprofis im Achtelfinale

Neuss (sid). Vier deutsche Tennisprofis haben bei den Vorbereitungsturnieren auf die Australian Open in Melbourne (15. bis 28. Januar) das Achtelfinale erreicht. In Adelaide gewann Christian Vinck (Foto) aus dem westfälischen Halle bei Temperaturen von 40 Grad Celsius gegen Wimbledon-Viertelfinalist Alexander Popp aus Mannheim mit 7:6 (7:5), 6:4 und trifft nun auf den Spanier Felix Mantilla oder den Schweden Thomas Johansson.

Romarios Wechsel zu Inter geplatzt

Trainer Tardelli will ihn nichtRomarios Wechsel zu Inter geplatzt

Mailand (dpa). Der Wechsel des brasilianischen Nationalstürmers Romario (Foto) zum italienischen Fußball-Erstligisten Inter Mailand ist geplatzt. Inter-Trainer Marco Tardelli legte sein Veto gegen die Verpflichtung des 34-Jährigen ein, berichtete das italienische Fernsehen am Montag. "Romario spielt in meinen Überlegungen keine Rolle", erklärte Tardelli in Mailand. Inter schloss daraufhin eine Verpflichtung des Brasilianers aus.

Kleinschmidt bei Paris-Dakar-Start Fünfte

360 Fahrzeuge auf der StreckeKleinschmidt bei Paris-Dakar-Start Fünfte

Paris (sid) "Wüstenkönigin" Jutta Kleinschmidt ist mit ihrem neuen Beifahrer Andreas Schulz erfolgreich in die 23. Auflage der Rallye Paris-Daker gestartet. Die 38 Jahre alte Kölnerin mit Wohnsitz Monte Carlo belegte auf der ersten Wertungsprüfung in La Chartre im Herzen Frankreichs in ihrem Mitsubishi den fünften Platz mit acht Sekunden Rückstand auf den Spanier Juan Maria Servia in einem Buggy Schlesser. Zwei Sekunden dahinter folgte Vorjahressieger Jean-Louis Schlesser aus Frankreich ebenfalls in einem von ihm selbst konstruierten Buggy. Schnellste bei den Motorrädern waren zeitgleich der Spanier Juan Roma (BMW) und der Italiener Giovanni Sala (KTM).

Der neue Tournee-Favorit

Adam Malysz:Der neue Tournee-Favorit

Garmisch-Partenkirchen (dpa). Bundestrainer Reinhard Heß (Foto) hat mal wieder bewiesen, wie gut er die internationale Konkurrenz beobachtet. "Unterschätzt den Adam Malysz nicht. Der hat eine ganz stabile Form und ist enorm gefährlich", erklärte er schon vor dem ersten Springen der Vierschanzentournee. "Der Junge ist selbstbewusst und immer gefährlich."

Arafat verhandlungsbereit

Treffen mit Clinton geplantArafat verhandlungsbereit

Gaza (dpa). Palästinenser-Präsident Jassir Arafat hat am Montag seine Bereitschaft erklärt, mit US-Präsident Bill Clinton "zu einem klärenden Gespräch" über dessen jüngsten Vermittlungsvorschlag für eine Beendigung des Konflikts zwischen Israelis und Palästinensern zusammen zu treffen.

Wall Street geht mit gedämpften Erwartungen ins Neue Jahr

Experten befürchten Rezession in USAWall Street geht mit gedämpften Erwartungen ins Neue Jahr

New York (dpa). Die Wall Street geht nach jahrelangem Höhenflug und schweren Rückschlägen im Jahr 2000 mit gedämpften Erwartungen in das Neue Jahr. Die Prognosen für 2001 sind angesichts der schwächeren US-Konjunktur und der schlechteren Aussichten für die Unternehmensgewinne erheblich verhaltener als in den Vorjahren.

Holyfield am 3. März mit WM-Rematch gegen Ruiz

Boxen:Holyfield am 3. März mit WM-Rematch gegen Ruiz

Las Vegas (sid). Zu einer Neuauflage des WM-Kampfes der Schwergewichtler zwischen WBA-Champion Evander Holyfield und seinem amerikanischen Landsmann John Ruiz kommt es am 3. März in Las Vegas. Dies gab Holyfields Manger Jim Thomas bekannt, der zunächst mit dem Direktor der chinesischen Great Wall International Sports Media, Niu Li-xin, über eine Austragung des Rematchs in Peking verhandelt hatte.

Mitropa kämpft ums Überleben

"Spiegel": Verlust von 50 MillionenMitropa kämpft ums Überleben

Hamburg (dpa). Der angeschlagene Speisewagenbetreiber der Deutschen Bahn (DB), die Mitropa, kämpft nach einem Bericht des Nachrichtenmagazons "Der Spiegel" ums Überleben. Um Konflikte mit der Belegschaft abzumildern, habe die Bahn zum 1. Januar den Mitropa- Betriebsratschef Roland Hahn in den Vorstand berufen, schreibt das Hamburger Blatt in seiner neuen Ausgabe.

Trier: Keine Spur von Ausbrechern

10.000 Mark Belohnung für Hinweise aus der BevölkerungTrier: Keine Spur von Ausbrechern

Trier (AP). Nach wie vor flüchtig waren am Neujahrstag zwei Straftäter, die am Samstag aus der Justizvollzugsanstalt Trier ausgebrochen waren. Wie ein Polizeisprecher mitteilte, gab es von den beiden bis zum Montagnachmittag keine Erfolg versprechende Spur. Die Ermittlungsbehörden nehmen an, dass die wegen Mordes und Heroinhandels verurteilten Verbrecher Helfer hatten und nach Luxemburg flohen.

Trier: Keine Spur von Ausbrechern

10.000 Mark Belohnung für Hinweise aus der BevölkerungTrier: Keine Spur von Ausbrechern

Trier (AP). Nach wie vor flüchtig waren am Neujahrstag zwei Straftäter, die am Samstag aus der Justizvollzugsanstalt Trier ausgebrochen waren. Wie ein Polizeisprecher mitteilte, gab es von den beiden bis zum Montagnachmittag keine Erfolg versprechende Spur. Die Ermittlungsbehörden nehmen an, dass die wegen Mordes und Heroinhandels verurteilten Verbrecher Helfer hatten und nach Luxemburg flohen.

Winter erstmal vorbei

Tief Thalia bringt milden RegenWinter erstmal vorbei

Offenbach (dpa). Nach einer eisigen Silvesternacht wird das Wetter in Deutschland zum Jahresbeginn milder und regnerisch. Wie vor dem kurzen Wintereinbruch Ende Dezember werde es bis Ende der Woche „eindeutig zu mild“ sein, berichtete der Deutsche Wetterdienst am Montag in Offenbach.

Saddam Hussein soll Schlaganfall erlitten haben

Opposition: Diktator in Krankenhaus in BagdadSaddam Hussein soll Schlaganfall erlitten haben

Damaskus (dpa). Der irakische Präsident Saddam Hussein soll nach Informationen aus Oppositionskreisen einen Schlaganfall erlitten haben. Der 63-Jährige sei am späten Sonntagabend nach Abnahme der größten Militärparade seit zehn Jahren in das Ibn-Sina-Krankenhaus von Bagdad eingeliefert worden, teilte die stärkste schiitische Oppositionsgruppe, der Oberste Rat der islamischen Revolution, am Montag in Damaskus mit. Über den Gesundheitszustand Saddams herrsche bislang noch Unklarheit.

Drei Menschen in Berlin ermordet

Hintergrund noch unklarDrei Menschen in Berlin ermordet

Berlin (dpa). Drei Menschen sind in der Silvesternacht in Berlin ermordet worden. Die Leichen wurden mit Stich- und vermutlich auch Schussverletzungen in einer Wohnung in Berlin-Neukölln entdeckt.

Papst ruft zum "Dialog der Kulturen" auf

Katholischen Kirche feiert WeltfriedenstagPapst ruft zum "Dialog der Kulturen" auf

Rom (dpa). Papst Johannes Paul II. hat bei einer Messe am Neujahrstag zum Frieden und zum "Dialog zwischen den Kulturen" aufgerufen. Ein solcher Dialog der verschiedenen Kulturen sei trotz moderner Kommunikationsmittel nicht leicht. Er sei aber der einzige Weg, zum Beginn des neuen christlichen Jahrtausends eine "authentische Kultur der Solidarität und Gerechtigkeit" zu schaffen, sagte der Papst am Montag vor zehntausenden Menschen auf dem Petersplatz.

EU-Ratspräsidentschaft von Schweden übernommen

Erweiterung der Union wird Schwerpunkt seinEU-Ratspräsidentschaft von Schweden übernommen

Stockholm (dpa). Zum Jahreswechsel um Mitternacht hat Schweden von Frankreich turnusgemäß die Ratspräsidentschaft der Europäischen Union für ein halbes Jahr übernommen. Damit führt Schweden erstmals seit seinem EU-Beitritt 1995 den Vorsitz in der Staatengemeinschaft mit 15 Mitgliedern.

Klestil: "Ein Jahr der noch nie da gewesenen Katastrophen"

ÖsterreichKlestil: "Ein Jahr der noch nie da gewesenen Katastrophen"

Wien (AP). Der österreichische Bundespräsident Thomas Klestil hat in seiner Neujahrsbotschaft die politischen Parteien seines Landes zum Dialog aufgefordert und zugleich eine Radikalisierung der Sprache verurteilt. Im Rückblick sprach er von einem Jahr mit "noch nie da gewesenen Katastrophen"

Hunderttausende feierten Australiens 100. Geburtstag

Glückwünsche aus der ganzen WeltHunderttausende feierten Australiens 100. Geburtstag

Sydney (dpa). Hunderttausende Australier haben am Neujahrstag den 100. Geburtstag ihrer Nation gefeiert. Die Feierlichkeiten begannen mit Sonnenaufgang in Alice Springs in der Mitte des fünften Kontinents und endeten am Abend mit einer Veranstaltung im Centennial Park in Sydney, wo vor genau 100 Jahren die Vereinigung der ehemals britischen Kolonien zu einem Bundesstaat besiegelt worden war.

Langer bei Matchplay-WM gegen Japaner

Woods nicht am StartLanger bei Matchplay-WM gegen Japaner

Melbourne (sid). Deutschlands Vorzeige-Golfer Bernhard Langer aus Anhausen trifft am Mittwoch zum Auftakt der Matchplay-Weltmeisterschaft in Melbourne auf den Japaner Hidemichi Tanaka. Dies wurde am Montag nach Abschluss der Meldefrist ermittelt. Startberichtigt waren ursprünglich die 64 besten Spieler der Weltrangliste.

Virenque will zur Tour - Zwei Gnadenwege möglich

Boyer: Richard ist stark im KopfVirenque will zur Tour - Zwei Gnadenwege möglich

Berlin/Genf (dpa). Doping-Sünder Richard Virenque stemmt sich gegen die Neun-Monats-Sperre und kämpft für seine zehnte Tour- Teilnahme. "Meine einzige Chance ist ein Einspruch", ließ der 31- jährige Radprofi mit Wohnsitz Genf nach der Urteilsverkündung durch ein fünfköpfiges Gremium des Schweizer Radsport-Verbandes wissen. Dem fünffachen "Bergkönig" der Tour de France stehen bis zum 19. Januar 2001 zwei Gnadenwege offen - für einen muss er sich entscheiden.

500 000 feierten am Times Square im Big Apple

Größte US-Party fand in New York statt500 000 feierten am Times Square im Big Apple

New York (dpa). Rund 500 000 Menschen haben bei der größten Silvesterparty der USA am Times Square in New York den Jahreswechsel gefeiert. Startschuss für die Jubelfeier um Mitternacht war ein leuchtender Ball, der von Bürgermeister Rudolph Giuliani und Ex- Boxweltmeister Mohammed Ali von einer Säule herabgelassen wurde.

Doppel-Erfolg Kenias bei Silvesterlauf

Tergats RekordDoppel-Erfolg Kenias bei Silvesterlauf

Sao Paulo (dpa). Die Ausnahmeläufer Paul Tergat und Lydia Cheromey aus Kenia haben den 76. Silvesterlauf in Brasilien dominiert. Der 31-jährige Tergat gewann am Sonntag in Sao Paulo bereits zum fünften Mal und avancierte zum Rekordsieger des weltberühmten "Sao Silvestre". Das Rennen wurde vom Infarkt-Tod eines 54-jährigen Brasilianers überschattet, dessen Name nicht bekannt gegeben wurde. Auf den Straßen der Wirtschafts-Metropole setzte sich im Frauen-Rennen Lydia Cheromey bei 35 Grad im Schatten zum zweiten Mal nacheinander durch.

"Dinner for one" und Skispringer - Gleiche Prozedur wie jedes Jahr

Martin Schmitt verschlief den Jahreswechsel"Dinner for one" und Skispringer - Gleiche Prozedur wie jedes Jahr

Garmisch-Partenkirchen (dpa). Bei den Silvester-Feiern der Skispringer ist wieder Normalität eingekehrt. Nachdem vor Jahresfrist eine große Millenniums-Party im Festzelt neben der Olympiaschanze fast alle "Adler" vereinigte, stießen diesmal wieder alle Teams in ihren Hotels im kleinen Kreis an. "Wir sind ja schließlich nicht zum Feiern nach Garmisch-Partenkirchen gekommen", wehrte Martin Schmitt das Mitleid einiger Gratulanten zum neuen Jahr ab. Er war bereits zwei Stunden vor Mitternacht ins Bett gegangen und hat den Jahreswechsel verschlafen. Die anderen deutschen Springer stießen zu Mitternacht mit einem Glas Sekt an. Noch bevor die erste Stunde des neuen Jahres abgelaufen war, lagen alle im Bett. Bundestrainer Reinhard Heß brauchte nicht einmal zu kontrollieren.

Doppel-Erfolg Kenias bei Silvesterlauf

Tergats RekordDoppel-Erfolg Kenias bei Silvesterlauf

Sao Paulo (dpa). Die Ausnahmeläufer Paul Tergat und Lydia Cheromey aus Kenia haben den 76. Silvesterlauf in Brasilien dominiert. Der 31-jährige Tergat gewann am Sonntag in Sao Paulo bereits zum fünften Mal und avancierte zum Rekordsieger des weltberühmten "Sao Silvestre". Das Rennen wurde vom Infarkt-Tod eines 54-jährigen Brasilianers überschattet, dessen Name nicht bekannt gegeben wurde. Auf den Straßen der Wirtschafts-Metropole setzte sich im Frauen-Rennen Lydia Cheromey bei 35 Grad im Schatten zum zweiten Mal nacheinander durch.

Ronaldo steht 2001 am Scheideweg

"Alles ist möglich"Ronaldo steht 2001 am Scheideweg

Rio de Janeiro (dpa). In das neue Jahr hat der dauerverletzte brasilianische Fußballweltstar Ronaldo diesmal bei Mutter Sonia in Jacarepagua im Westen von Rio de Janeiro gefeiert. Der 24-Jährige dürfte dabei als Vorsatz für 2001 das ausgesprochen haben, was er den brasilianischen Journalisten seit seiner Rückkehr ins Heimatland Mitte Dezember täglich vorbetet: "Ich will wieder die Nummer Eins werden." Einfach wird das nicht, denn Ronaldo steht nach zweieinhalb Jahren mit viel Schatten und wenig Licht in diesem Jahr am Scheideweg. "Alles ist möglich", räumte selbst der französische Arzt Gerard Saillant, der Ronaldo im April in Paris operierte und seitdem betreut, in einem Interview mit einer brasilianischen Zeitung ein. "Ronaldo kann wieder der Alte oder noch besser werden, es ist aber auch nicht auszuschließen, dass er für immer unter seinem Niveau bleibt oder auch nie wieder Spitzenfußball spielt."

"Dinner for one" und Skispringer - Gleiche Prozedur wie jedes Jahr

Martin Schmitt verschlief den Jahreswechsel"Dinner for one" und Skispringer - Gleiche Prozedur wie jedes Jahr

Garmisch-Partenkirchen (dpa). Bei den Silvester-Feiern der Skispringer ist wieder Normalität eingekehrt. Nachdem vor Jahresfrist eine große Millenniums-Party im Festzelt neben der Olympiaschanze fast alle "Adler" vereinigte, stießen diesmal wieder alle Teams in ihren Hotels im kleinen Kreis an. "Wir sind ja schließlich nicht zum Feiern nach Garmisch-Partenkirchen gekommen", wehrte Martin Schmitt das Mitleid einiger Gratulanten zum neuen Jahr ab. Er war bereits zwei Stunden vor Mitternacht ins Bett gegangen und hat den Jahreswechsel verschlafen. Die anderen deutschen Springer stießen zu Mitternacht mit einem Glas Sekt an. Noch bevor die erste Stunde des neuen Jahres abgelaufen war, lagen alle im Bett. Bundestrainer Reinhard Heß brauchte nicht einmal zu kontrollieren.

Jüdischer Ultranationalist bei Überfall getötet

Auch Ehefrau ums Leben gekommenJüdischer Ultranationalist bei Überfall getötet

Ramallah/Jerusalem (dpa). Die Spirale der Gewalt im Nahost- Konflikt hat am Sonntag weitere Menschen das Leben gekostet und eine neue politische Eskalation heraufbeschworen.

Polizei fahndet weiter nach flüchtigen Häftlingen

Suche ausgedehnt / 10 000 Mark BelohnungPolizei fahndet weiter nach flüchtigen Häftlingen

Trier (dpa). Bei der Fahndung nach den beiden aus einem Gefängnis in Trier geflohenen Häftlingen hat die Staatsanwaltschaft eine Belohnung von jeweils 10 000 Mark ausgesetzt. Von den beiden Jugoslawen fehlte am Sonntagmittag noch jede Spur. Einer der Flüchtigen war wegen Mordes zu einer lebenslangen Strafe verurteilt worden.