ANZEIGE Umweltfreundliche Kryptowährungen Welche Kryptos keine Stromfresser sind

Öffentlichkeitswirksam bekundete Tesla-CEO Elon Musk im vergangenen Jahr den Rückzug vom Bitcoin als Zahlungsmittel. Der Bitcoin sei ihm zu klimaschädlich, die gigantischen Emissionen, die das Bitcoin-Netzwerk verbraucht, ein Dorn im Auge. Mit einer Marktdominanz von über 40 % hat der auf dem Proof-of-Work basierende Bitcoin eine Diskussion über Kryptos als Stromfresser angefacht, die immer wieder aufkommt. Skeptiker werfen den Kryptos undifferenziert vor, dass diese als Klimakiller mehr schaden denn nützen, während Befürworter im Krypto-Space eben auch Chancen für mehr Fairness, Nachhaltigkeit sowie Verantwortung identifizieren.

Foto: pixabay.com/Sam Forsons

Foto: impt.io
Umweltfreundliche Kryptowährungen ➡️ Übersicht
Foto: pixabay.com/Pexels

Foto: ethereum.org

Foto: solarcoin.org

Foto: pixabay.com/Pexels

Die Informationen auf rp-online.de/advertorial/vergleich und vergleich.rp-online.de werden von der finixio Ltd zur Verfügung gestellt und enthalten sogenannte Affiliate Links, für die die Betreiber eine geringe Provision erhält. Die hier empfohlenen Produkte wurden subjektiv, aber unabhängig ausgewählt.

Offenlegung
Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Die Inhalte dieser Website dienen nur zu Informationszwecken und sind keine Anlageberatung. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch

Impressum ▶
Datenschutz ▶
Risikohinweise ▶

RP Digital ist weder für den Inhalt der Anzeigen noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.