ANZEIGE Geflochtene Gartenmöbel aus Seil Eine alte Handwerkskunst lebt auf

Rope ist das Material der Stunde. Stühle, Sessel und Sofas kommen draußen in hübschen Flechtmustern daher. Gartenmöbel aus Rope sind die Lieblinge der Saison und erweisen sich als sehr bequem.

Für unkomplizierte Mahlzeiten im Freien: die anthrazitfarbene Gartentischgruppe „Genua“ mit leichten Ropestühlen.

Für unkomplizierte Mahlzeiten im Freien: die anthrazitfarbene Gartentischgruppe „Genua“ mit leichten Ropestühlen.

Foto: Begros

Die Sehnsucht nach Abwechslung ist nach einem langen trüben Winter besonders groß. Seit der Garten wieder zum bevorzugten Aufenthaltsort aufgestiegen ist, tut den Sitzplätzen eine Frühjahrskur gut. Etwas Neues soll es sein? Auf der Suche nach einem frischen Look in den neuen Gartenmöbel-Ausstellungen oder im Online-Shop von Schaffrath springen die Modelle aus Rope gleich ins Auge. Rope, zu Deutsch „Seil“, ist in vielerlei Hinsicht besonders.

Fast anmutig wirken die neuen Sitzmöbel. Die Anmutung ist minimalistisch und dennoch warm. Das Seil hat nicht nur eine weiche Optik, sondern fühlt sich auch angenehm an. Helle Rope-Möbel wirken elegant, bunte Varianten haben Pep. Wahre Hingucker sind alle. Für jede Umgebung gibt es ein passendes Design. Mit gepolsterten Kissen versehen, können Sitzgruppen aus Rope sogar eine bequeme Alternative zu Outdoorsofas sein. Ein praktischer Vorteil: Einzelne Sessel sind flexibler aufzustellen als wuchtige Loungegarnituren.

Trotz der filigranen Optik ist das Material stark und langlebig. Das liegt an der Art, wie das Seil produziert wird. Jede Variante hat einen Polyesterkern. Normalerweise ist dies ein Bündel dünner Plastikfäden im Inneren des Seils, manchmal sind diese Fäden auch durch das Seil gewebt. Aus diesem Grund ist Rope sehr fest und kann sich kaum dehnen. Dank der Olefin-Ummantelung behält das Material seine Farbe. So sehen Möbel aus Rope Jahre lang schön aus.

Alte Handwerkskunst​: Geflochtene Gartenmöbel aus Seil
8 Bilder

Geflochtene Gartenmöbel aus Seil

8 Bilder
Foto: Begros

Wie funktioniert die Herstellung?

Die Kunst des Flechtens hat bei Gartenmöbelherstellern Tradition. Zunächst wurde vor allem Rattan geflochten, später auch synthetisches Flechtwerk. Heute liegen Outdoor-Möbel aus Seil im Trend. Jedes Möbelstück wird von Hand gefertigt, Maschinen kommen dabei nicht zum Einsatz. Daher ist jedes Stück ein Unikat. Durchschnittlich nimmt die Herstellung eines Gartenstuhls aus Rope zwei Tage in Anspruch.

Geflochten wird das Seil immer in einem Rahmen, der meist aus Aluminium oder Edelstahl besteht. Die Rohre werden von Maschinen oder Robotern gebogen, geschnitten und geschweißt. Auf der Pulverbeschichtungsstraße wird das Material mit einer Schicht ausgerüstet, die vor Witterungseinflüssen schützt. Die Verarbeiter wickeln das Seil um den Rahmen, legen die Knoten ein und flechten das Muster. Dabei wird das Material sehr fest verknotet.

Rope ist leicht zu reinigen

Rope-Möbel sind robust und pflegeleicht, die Reinigung geht schnell. Die Outdoor-Möbel können mit lauwarmem Wasser abgebürstet oder einfach dem Gartenschlauch abgespritzt werden. Aufgrund der witterungsbeständigen Eigenschaften von Rope dringen Feuchtigkeit und Flecken kaum in das Material ein. Bei Bedarf lassen sich Flecken mithilfe eines Spezialreinigers entfernen. Da Gartenmöbel aus Rope wetterfest sind, müssen sie im Winter nicht eingelagert werden. Trotzdem ist es sinnvoll, sie in der regnerischen Jahreszeit mit einer Schutzhülle zu versehen.

Mehr Infos und Gartenmöbel-Angebote unter www.schaffrath.com/rope

Schaffrath
RP Digital ist weder für den Inhalt der Anzeigen noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.