1. Advertorial
  2. S Corpus

Sparkasse KölnBonn richtet Immobiliensparte neu aus

Über Generationen hinweg : Sparkasse KölnBonn richtet Immobiliensparte neu aus

Seit zwei Jahren gehört S Corpus wieder zur Sparkasse KölnBonn. Nun tragen die Immobilien-Experten des Rheinlandes zudem einen neuen Namen: S Immobilienpartner. Damit einhergehen soll auch eine Neuausrichtung. CEO Michael Westerhove erklärt, was es damit auf sich hat.

Herr Westerhove, was wird sich bei S Immobilienpartner in Zukunft verändern?

Westerhove: Wir sind keine reine Immobilienmaklergesellschaft, sondern ein beratender Partner für die Menschen in der Region. Neben den bestehenden drei Bereichen Eigennutzer, Investment und Bauträger möchten wir uns auf einen vierten Bereich fokussieren: den Mittelstand. Dabei werden wir unsere Beratungs- und Verkaufsleistungen gezielt so ergänzen, dass sie den Kundenwünschen nach aktiver Wertschöpfung und Weiterentwicklung von Immobilien entsprechen. Dafür arbeiten wir eng mit dem Firmenkundenbereich der Sparkasse KölnBonn zusammen. Für Immobilieninvestoren bieten wir als Spezialist im Rheinland sämtliche Leistungen bei der Umsetzung von komplexen An- und Verkaufsmandaten im Verbund mit der Sparkasse KölnBonn.

Welchen Mehrwert können Sie Ihren Kunden im Gegensatz zu Ihrer Konkurrenz liefern?

Westerhove: Viele Menschen, die als Mittelständler erfolgreich gewachsen sind, haben ihr Immobilienmanagement bei zahlreichen unterschiedlichen Partnern. Dadurch fehlt der Blick auf das große Ganze. Die Sparkasse KölnBonn und wir als S Immobilienpartner können Potenziale entdecken und vor Gefahren warnen. Wenn etwa ein Geschäft in Zukunft aufgrund der Digitalisierung weniger Raum benötigt oder eine Fläche ihren Ursprungsnutzen verliert, wie es zum Beispiel beim Rheinauhafen der Fall war, können wir unsere Kunden darauf hinweisen. Dabei sind wir nicht interessengebunden. Unser Rat ergibt Sinn. Wir können lohnende Alternativen aufzeigen und unseren Kundenstamm untereinander vernetzen.

Wie sehen Ihre neuen Leistungen genau aus?

Westerhove: Der entscheidende Begriff für mich ist hier „Immobilien-Generationen-Management“. Die Sparkasse KölnBonn möchte die Menschen und Unternehmen langfristig begleiten – sowohl was die Finanzen als auch was die Immobilien angeht. Ob bei der Gründung einer Familie oder eines Betriebes – wir beraten ganzheitlich und zu jeder Zeit. Wir gehen gemeinsam mit unseren Kunden durch Höhen und Tiefen. Das zeigt sich auch jetzt in der Coronakrise.

Apropos Coronakrise: Welche Auswirkungen hat sie auf die Immobilienwirtschaft?

Westerhove: Wir haben bisher keinen Nachfragerückgang festgestellt. In der Baubranche herrscht ebenfalls kein Rohstoffmangel. Wir freuen uns auf die Zukunft.

Das Interview erschien zuerst auf www.ksta.de/s-immobilienpartner.de, www.rundschau-online.de/s-immobilienpartner und www.express.de/s-immobilienpartner