Interview mit Claudia Steinfort: Frauen in der Branche sichtbarer machen

Interview mit Claudia Steinfort : Frauen in der Branche sichtbarer machen

Die gelernte Bankkauffrau und (TÜV) Sachverständige für Immobilienbewertung Claudia Steinfort ist Vertriebsdirektorin in der Strategieabteilung bei S Corpus. Im Interview erzählt sie von ihrem Engagement im Netzwerk „Frauen in der Immoblienwirtschaft“ und von den Chancen, die die Immobilienwirtschaft Frauen bietet.

Vor 20 Jahren fing Claudia Steinfort als Immobilienmaklerin im Vertrieb bei der SK Immobilien Köln Vermittlungs GmbH (heute S Corpus Immobilienmakler GmbH) an, dann wurde sie Verkaufsleiterin. Der führende Immobilienvermittler im Rheinland gehört seit 2018 mit seinen 100 Immobilien-Experten wieder zu 100 Prozent zur Sparkasse KölnBonn. Außerdem arbeitet Claudia Steinfort ehrenamtlich als stellvertretende Regionalleiterin im Rheinland für die „Frauen in der Immobilienwirtschaft“.

Frau Steinfort, warum sind Sie Mitglied im Verein?

Claudia Steinfort: Ich war auf der Suche nach einem Netzwerk, das habe ich dort dann 2008 gefunden. Seit 2013 bekleide ich zudem – neben der Vorsitzenden Bettina Timmler – das Amt der stellvertretenden Regionalleiterin für die Gruppe im Rheinland. Diese ist mit 142 Mitgliedern die drittgrößte von 13 lokal organisierten Gruppen. Insgesamt zählt unser Verein fast 1.000 Mitglieder.

Was wollen Sie und der Verein mit dem Engagement erreichen?

Steinfort: Der Verein möchte die Frauen in der Branche sichtbarer machen, die Zahl der Entscheidungsträgerinnen erhöhen und die Karrierechancen für Frauen verbessern.

Was tun Sie dafür?

Steinfort: Dazu gibt es regelmäßig Veranstaltungen, etwa einmal im Monat. Dabei werden unterschiedliche Themen behandelt. So haben wir beispielsweise die Kölner Lanxess-Arena besichtigt oder die Baustelle am Kö-Bogen II in Düsseldorf. Außerdem finden regelmäßig Karriereworkshops und Fachvorträge statt. Feste Termine im Jahreskalender sind unser Bundeskongress, die Visionale, die Expo Real in München, auf der seit 2013 jährlich der Ingeborg-Warschke-Nachwuchsförderpreis an Akademikerinnen verliehen wird. Auch unser Sommerfest in Köln, auf dem ebenso Männer herzlich willkommen sind, ist jedes Jahr ein beliebter Treffpunkt der Immobilienbranche. 2018 konnten wir Frau Ministerin Ines Scharrenbach vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichberechtigung des Landes Nordrhein-Westfalen für eine Keynote zum Thema „Bauen erleichtern, Eigentum fördern, Heimat gestalten“ für uns gewinnen. Auf unseren Treffen tauschen wir uns zu diversen Themen rund um die Immobilie aus, knüpfen wertvolle Kontakte und finden gemeinsam Lösungen. Interessierte Damen sind herzlich eingeladen die Immofrauen kennenzulernen. Nach drei Teilnahmen an Veranstaltungen und gegenseitigem Kennenlernen können sie Mitglied bei uns werden.

Haben Sie das Gefühl, dass die Vereinsarbeit den Frauen in der Immobilienbranche hilft?

Steinfort: Auf jeden Fall. Ich selbst habe zum Beispiel 2013/2014 beim Mentoring-Programm des Vereins mitgemacht. Das hat mich sowohl persönlich als auch beruflich weitergebracht. S Corpus hat mich dabei stets unterstützt.

Wie sieht es in der Immobilienbranche mit der Gleichberechtigung der Geschlechter aus?

Steinfort: Auch in der Immobilienbranche sind Frauen in Führungspositionen in der Minderheit. Das Ziel ist, die Frauen im Verein zu fördern und ihnen Mut zuzusprechen. Wer qualifiziert ist, soll die Möglichkeit haben, seine Fähigkeiten voll auszunutzen.

Aus dem früheren Interview „Wir sind Experten, Mediatoren und manchmal auch Therapeuten“

Wie ist das bei S Corpus?

Steinfort: Bei S Corpus gibt es einige weibliche Führungskräfte. So leiten zum Beispiel Frauen die IT- und die Rechtsabteilung. Meine Nachfolge in der Verkaufsleitung hat eine Frau übernommen. Insgesamt gibt es aber auch in unserem Unternehmen mehr Männer in Führungspositionen. Jedoch haben Frauen bei S Corpus ebenfalls die Chance, aufzusteigen. Mich hat das Unternehmen immer gefördert. Nach dem Mentoring-Programm der Immobilienfrauen wurde ich etwa in ein Business-Coach-Programm aufgenommen und unterstütze nun selbst andere mit meinem langjährigen Know-how.

Bei Maklern ist das Gehalt stark von der Provision abhängig. Sind die Verdienste von Männern und Frauen daher „gleicher“ als in anderen Branchen?

Steinfort: Ja, bei S Corpus verdienen die Makler auf jeden Fall alle gleich – egal, ob Mann oder Frau. Auch die Verkaufsleitung hat einen einheitlichen Vertrag. Das ist mit ein Grund, warum ich schon seit 20 Jahren im Unternehmen bin. Währenddessen hatte ich unterschiedliche Jobs im Unternehmen, konnte verschiedene berufliche Chancen wahrnehmen und auch erfolgreich nutzen.

Hat sich in der Zeit, in der Sie in der Branche arbeiten, bereits etwas verändert?

Steinfort: Klar, zum Beispiel die Expo Real, eine Messe für Immobilieninvestoren in München. Mehr und mehr Frauen zeigen sich auf dem Parkett. Sie waren bei der letzten Veranstaltung ebenso Teil der Podiumsdiskussionen wie Männer. Zudem wird das weibliche Geschlecht aufgrund seiner Empathiefähigkeit mehr und mehr geschätzt.

Welche Erfahrungen haben Sie als Maklerin mit Kunden gemacht? Haben Sie manchmal das Gefühl gehabt, dass Sie weniger ernst genommen werden als Ihre männlichen Kollegen?

Steinfort: Nein, das kann ich nicht sagen. Die Empathie, das Fingerspitzengefühl und Wissen zählt – egal ob Frau oder Mann. Häufig ist es auch von Vorteil die Kunden als gemischtes Team zu betreuen. So werden wir den Wünschen und Bedürfnissen unserer Kunden gerecht.