Dieser Ausbildungsplatz wartet auf Dich!

Serie: Meine Ausbildung (Teil 1) : Dieser Ausbildungsplatz wartet auf Dich!

Schukat electronic und sucht angehende Fachkräfte für Lagerlogistik. Das ist deine Chance!

Nach einem Praktikum war für Shemsedin Musolaj klar: „Hier will ich auch in Zukunft arbeiten.“ So bewarb sich der Absolvent der Peter-Ustinov-Gesamtschule in Monheim  bei Schukat electronic für eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik – und ist inzwischen im zweiten Lehrjahr. Der Arbeitsplatz des 19-Jährigen ist  imposant: In den riesigen Hallen mit einer Fläche von 10 000 Quadratmetern warten 35 000 Produkte darauf, versandt zu werden: Der Spezialist für elektronische Bauteile erlebt ein stetiges Wachstum. Im vergangenen Herbst eröffnete Schukat ein neues Logistikzentrum mit Shuttle System für die unzähligen Kleinteile. Musolaj schwärmt:  „Hier herrscht ein sehr freundlicher Umgang unter den Kollegen. Schukat passt zu mir.“

Welche Voraussetzungen müssen die Bewerber mitbringen?

Erforderlich ist zumindest ein guter Hauptschulabschluss. Gute Noten in Mathematik und Deutsch gehören ebenso zu den Anforderungen wie Spaß an Computerarbeit und Freude an Bewegung. Persönliche Eigenschaften wie Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Einsatzfreude und Freundlichkeit sollten die Anwärter auf einen Ausbildungsplatz ebenfalls mitbringen.

Wie läuft die Bewerbung ab?

Zunächst reichen die Bewerber ihre schriftliche Bewerbung ein. Gute Kandidaten werden zum Einstellungstest und – bei entsprechenden Ergebnissen – zum Bewerbungsgespräch eingeladen.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Drei Jahre. Bei guten schulischen Leistungen lässt sie sich auf zweieinhalb Jahre verkürzen, was aber nicht die Regel ist. 38,5 Stunden sind die Auszubildenden im Betrieb oder besuchen im Blockunterricht die Berufsschule. Im Rahmen der Ausbildung können die angehenden Fachkräfte für Lagerlogistik auch ihr Fachabitur ablegen.

Welche Fähigkeiten vermittelt die Ausbildung?

„Man lernt alle Bereiche kennen“, erklärt Shemsedin Musolaj. Dazu gehören unter anderem Warenein- und ausgang, Kommissionierung, Aufteilung, Versand, Einkauf-Logistik und auch die Reklamationsabteilung. Im Zuge der Ausbildung machen die Berufsanwärter den Führerschein für Flurfahrzeuge und absolvieren einen Rhetorikkurs, ein Telefontraining, einen Tastschreiblehrgang, Kurse für Excel und Word und trainieren für die IHK-Prüfung.

Wieviel verdienen die Azubis?

Im Jahr 2018 betrug das Azubigehalt im ersten Lehrjahr 870 Euro, im zweiten 950 und im dritten 1020 Euro. Hinzu kommen bei Schukat electronic ein Bonus von rund 500 Euro im Jahr, sowie ein Gehalt als Weihnachts- und ein halbes Gehalt als Urlaubsgeld. Auch ein Büchergeld und eine Fahrtkostenpauschale bietet das Unternehmen.

Welche gemeinsamen Aktivitäten für Azubis gibt es?

An den ersten beiden Ausbildungstagen veranstaltet Schukat electronic einen Workshop zum  Kennenlernen. Dabei ging es im vergangenen Jahr  in einen „Escape Room“. Zweimal im Jahr organisieren die Auszubildenden Freizeit-Aktivitäten, vom Abendessen bis zum Go-Kart-Fahren.

Wie steht es um Aufstiegschancen?

Auch die Übernahme von Führungsaufgaben ist bei entsprechender Fortbildung möglich: Eine ehemalige Fachkraft für Lagerlogistik etwa bildete sich zum Betriebswirt weiter, und ist heute als Line-Manager im Einkauf tätig. Eine andere ehemalige Auszubildende übernimmt in der Einkaufslogistik die Verantwortung für sämtliche Dokumente.

Welche weiteren Ausbildungsgänge bietet Schukat electronic an?

Neben Fachkräften zur Lagerlogistik bildet die Firma auch angehende Kaufleute für Büromanagement sowie im Groß- und Außenhandel und Fachinformatiker in der Anwendungsentwicklung aus – bei Wunsch und Eignung verbunden mit einem parallelen Studium – und zwar „möglichst für den eigenen Betrieb“, wie Prokuristin Edith Schukat betont. Das belegen die Zahlen: Nach Angaben der Firma haben 50 der 180 Mitarbeiter ihre Ausbildung bei Schukat durchlaufen. Aktuell holen sich 30 Azubis dort ihr Rüstzeug für das Berufsleben.