1. Advertorial
  2. Albertuszentrum

Orthopädie ALBERTUS ZENTRUM: Dem Fußschmerz auf den Grund gehen

Orthopädie ALBERTUS ZENTRUM Mönchengladbach : Dem Fußschmerz auf den Grund gehen

Unsere Füße tragen uns viele tausend Kilometer weit durchs Leben. Aber wir machen uns erst Gedanken um sie, wenn sie weh tun. Viele Menschen leiden unter Fußschmerzen, die die unterschiedlichsten Gründe haben können. Daher bedarf es einer sorgfältigen Untersuchung, um die richtige Diagnose zu stellen. „Man kann den Fuß nur im Zusammenhang beurteilen“, erklärt Alexej-Jian Zahedi, Orthopädie ALBERTUS ZENTRUM Mönchengladbach. „Die Schmerzen können vom Fuß selber herrühren, aber auch von der Wirbelsäule.“

Der Fuß ist ein Kunstwerk, das aus einer Vielzahl von großen und kleinen Knochen, zusammengesetzt ist und von Bändern, Sehnen und Muskeln gehalten wird. Er muss gleichzeitig belastbar und beweglich sein. Wird er fehlbelastet, kommt es auf Dauer zu Problemen. Das Fußgewölbe gibt nach, der vordere Fuß wird auseinandergedrückt, die Zehen verformen sich, weil die Sehne sich verschoben hat. „Es gibt zum Beispiel das sogenannte Cinderella-Syndrom, bei dem der große Zeh durch die Sehne nach innen gezogen wird“, erklärt Zahedi. Der Zeh drückt dann auf die kleineren Zehen, das schmerzt beim Gehen.

Durch Fehlbelastung kann es zu Senk-, Platt-, Spreiz-oder Knickfüßen kommen. Die Bänder und Sehnen werden überlastet, die Gelenke können sich entzünden. Unter anderem kann ein sogenannter Fersensporn die Folge sein. „Der Fersensporn als solcher tut nicht weh“, erklärt der Fußspezialist. „Die Entzündung der Sehnen schmerzt.“

Auch in einer verkürzten Achillessehne kann der Grund für Fußschmerzen zu finden sein. Hier helfen Einlagen und Physiotherapie. „Auch mit Ultraschall und lokaler Schmerztherapie haben wir gute Erfahrungen gemacht und Behandlungserfolge erzielt“, sagt Zahedi.

Aber der Schmerz im Fuß kann ebenso viel weiter oben verursacht werden: Die Wirbelsäule spielt eine wichtige Rolle in der Körperarchitektur und wirkt sich natürlich auch auf die Füße aus. „Ein Bandscheibenvorfall kann beispielsweise Ursache von Fußschmerzen sein“, weiß der Mediziner. Die Bandscheibe übt dann Druck auf die Nervenwurzel aus, der Fuß tut weh.Mit zunehmendem Alter verschleißt auch die Knorpelschicht der Gelenke. Arthrose ist die Folge.

„Die Alterung der Gelenke beginnt mit 30 Jahren, aber das bemerkt man nicht, weil man automatisch kompensiert“, erklärt der Orthopäde. Später aber wird der Knorpel immer rauher und dünner, es kommt zu Entzündungen. Doch es gibt Abhilfe. Man kann die Entzündung schonend und fast schmerzfrei durch gezielte Injektionen entzündungshemmender Substanzen stoppen. Nach der Erfahrung der Orthopädie ALBERTUS ZENTRUM Mönchengladbach schützt man die Gelenke vor erneuten Entzündungen am besten durch Injektion von reibungsmindernder Gelenkflüssigkeit auf natürlicher Basis.

„Das funktioniert bei leichter bis mittlerer Arthrose sehr gut und wirkt zwischen sechs und zwölf Monate“, sagt Zahedi. Es helfe aber auch dem Patienten, der nicht operiert werden möchte, eventuell in Kombination mit maßgefertigten Einlagen oder Schuhen. „Die individuell gefertigten Einlagen können nach vorhergehender computergestützter Ganganalyse hergestellt werden“, sagt Zahedi.

Wenn bei chronischen Fußschmerzen eine Operation unvermeidbar ist, so ist es von großer Bedeutung, den am wenigsten belastenden Eingriff für das individuelle Problem unter den vielen operativen Möglichkeiten auszuwählen. In leichteren Fällen kann es reichen, die Bänder zu durchtrennen und wieder in Position zu bringen. Manchmal müssen Fragmente entfernt oder Knochen in mehreren Dimensionen verschoben werden. All das kann ambulant geschehen und moderne Verbandsschuhe lassen es zu, dass der Patient nach der OP schnell wieder laufen kann. Schmerzende Füße sind jedenfalls kein Schicksal, das man einfach hinnehmen muss.

Weitere Infos unter albertuszentrum.de

Orthopädie ALBERTUS ZENTRUM Mönchengladbach
Albertusstr. 18
41061 Mönchengladbach
Tel.: 02161 54 93-100